NPD-Landesverband Hessen
Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, 3, 4, 5, [6], 7  Weiter

Videos 2013

29.05.2013, NPD Thüringen / 14.05.2013 - Kundge­bungstour zur Bundes­tagswahl 2013 in Gotha
  • Hier nun noch ein paar Eindrücke vom Start unserer Kundgebungstour am 14.05.2013. Neben Nordhausen und Sondershausen war auch Gotha eine Station an diesem Tag.

NPD Thüringen / 14.05.2013 - Kundge­bungstour zur Bundes­tagswahl 2013 in Gotha

24.05.2013, Kundgebung gegen Asylmißbrauch in Cottbus - im Mai 2013
  • Der NPD-Kreisverband Lausitz hat am Sonnabend, den 11.05.2013 eine zweistündige Kundgebung in Cottbus durchgeführt. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Deutschland ist kein Selbstbedienungsladen! Asylmißbrauch stoppen!". Etwa 40 Nationalisten protestierten auf dem Cottbuser Stadthallenvorplatz gegen die überaus kostenträchtige Einwanderungspolitik der etablierten Parteien und machten darauf aufmerksam, daß die derzeit praktizierte Asylpolitik den Rechtsstaat mehr und mehr ad absurdum führt. Weitere Informationen: http://www.npd-brandenburg.de/kundgebung-gegen-asylmisbrauch-in-cottbus/2179

Kundgebung gegen Asylmißbrauch in Cottbus - im Mai 2013

22.05.2013, NPD Werbespot zur Abgeord­neten­hauswahl in Berlin 2006
  • Vielen noch in guter Erinerung, der Wahlwerbespot der Berliner NPD zur Abgeordnetenhauswahl 2006. Spitzenkandidat war der seinerzeitige NPD Parteivorsitzende Udo Voigt. Bis heute einer der besten NPD Werbefilme

NPD Werbespot zur Abgeord­neten­hauswahl in Berlin 2006

08.04.2013, Frank Franz -- Fragen zur AfD
  • Nachgefragt -- Frank Franz (NPD) -- Fragen zur AfD

Frank Franz -- Fragen zur AfD

17.03.2013, 16.03.2013 Spontane Demonstration von NPD Nieder­sachsen und freien Kräften inVerden
  • Am 13. März erlag Daniel S. seinen schweren Verletzungen und starb im Krankenhaus. Eine Banalität, ein dummer Streit reichte aus, daß der 25jährige Junge von einer Türkenbande zu Tode getreten wurde. Das beschauliche Kirchweyhe in Niedersachen stand traumatisiert dieser Tat gegenüber und tausende Menschen wollten dem unschuldigen Daniel gedenken und zeigen was sie von den innländerfeindlichen Zuständen in diesem Land halten. Die Betroffenheit und Anteilnahme war gewaltig, denn es wurde einer aus unserem Volk, einfach so und ohne Grund von kriminellen Ausländern getötet. Was absolut naheliegend und nachvollziehbar erscheint, nämlich den eigenen Volksgenossen zu gedenken, sieht die SPD leider ganz anders, denn es war ja nur ein Deutscher.: Kurzerhand wurde das Gedenken an Daniel verboten, da sogenannte „rechtsextreme" Tendenzen zu befürchten seien. Lichterketten wird es seitens der selbsternannten Gutmenschen wohl keine geben: Denn es war ja nur ein Deutscher. Anstatt eines würdevollen Gedenkens wurde MAL WIEDER ein "Runder Tisch" gegen „Rechts" initiiert und die abscheuliche Tat wurde völlig verkehrt: Die Täter werden in Watte gepackt. Wo bleibt das entschiedene Vorgehen gegen kriminelle Ausländer? Man stelle sich vor, ein Deutscher wird von Ausländern ermordet und die auf das Wohl des Volkes vereidigten Vertreter des Volkes haben nichts besseres zu tun als gegen heimattreue Deutsche zu hetzen. National-MASOCHISMUS in Reinkultur. Einfach unfassbar. Trotz aller Widrigkeiten ließ es sich der Nationale Widerstand, Vertreter der NPD und der Freien Kräfte nicht nehmen eine Stimme gegen die offenkundig überbordende Ausländerkriminalität auf die Straße zu tragen. So wurde kurzerhand eine Spontandemonstration in Verden ausgerufen und ca. 70 volkstreue Deutsche folgten dem Aufruf um deutschen Opfern endlich Gehör zu verschaffen. Von unglaublichen Schikanen und Auflagen der Polizei begleitet setzte sich der Zug lautstark in Bewegung und die Verdener Bevölkerung bekam lautstark zu Ohren, was unzähligen Deutschen auf dem Herzen liegt: "Kriminelle Ausländer Raus" schallt es von nun an durch die verwinkelten Straßen der Verdener Innenstadt. Polizeisanktionen und Beschränkungen in bester DDR-Manier konnten die spontane Kundgebung nicht verhindern und so zog man durch belebte Straßen und tat den Menschen das kund, was vielen Deutschen auf dem Herzen liegt: Kriminelle Ausländer raus, und zwar jetzt.

16.03.2013 Spontane Demonstration von NPD Nieder­sachsen und freien Kräften inVerden

17.03.2013, Harlem Shake JN Magdeburg
  • Junge Nationaldemokraten in Magdeburg tanzen den Widerstand *_____*

Harlem Shake JN Magdeburg

12.03.2013, Frank Franz
  • Frank Franz

Frank Franz

28.02.2013, 5.000 Gefällt-mir-Klicks für die JN auf Facebook
  • Der JN-Bundesvorsitzende Andy Knape bedankt sich für die zahlreiche Unterstützung

5.000 Gefällt-mir-Klicks für die JN auf Facebook

20.01.2013, NPD Nieder­sachsen: Nieder­sach­senfahrt Hannover - Abschlußkundgebung, Fazit
  • Im Namen des NPD-Parteivorstandes bedanke ich mich bei all unseren fleißigen Wahlhelfern, die in den letzten Wochen im niedersächsischen Landtagswahlkampf tatkräftig mitgeholfen haben: All den Aktivisten, die in einem harten Winterwahlkampf - Schnee, eisigem Wind und Regen trotzend - unzählige Flugblätter verteilt, Plakate gehängt und Infostände durchgeführt haben. Mein besonderer Dank gilt den Fahrern, Sicherheitskräften und dem Dokumentationstrupp der NPD-Niedersachsen-Fahrt. Ich denke, wir haben einigen Wirbel erzeugt - es hat Spaß gemacht in Eurer stets zuverlässigen Begleitung! Der Abschlußappell gilt allen niedersächsischen Freunden unserer Facebook-Seite: Geht zur Wahl, macht Eurer Kreuz bei der NPD und motiviert Eure Familienangehörigen, Freunde, Schul- bzw. Arbeitskollegen für den Wahlgang. Unseren Kameraden um Adolf Dammann und Patrick Kallweit wünsche ich für morgen Abend viel Erfolg! Mit heimattreuen Grüßen, Holger Apfel, NPD-Parteivorsitzender

NPD Nieder­sachsen: Nieder­sach­senfahrt Hannover - Abschlußkundgebung, Fazit

19.01.2013, NPD Nieder­sachsen: Nieder­sach­senfahrt Station Peine und Celle
  • NPD Niedersachsen: Niedersachsenfahrt Station Peine und Celle

NPD Nieder­sachsen: Nieder­sach­senfahrt Station Peine und Celle

17.01.2013, NPD-Nieder­saschen: Brandanschlag auf Flaggschiff und Begleit­fahr­zeuge
  • In der Nacht zum Mittwoch verübten bisher unbekannte Personen einen feigen Brandanschlag auf das Flaggschiff und seine Begleitfahrzeuge. Ein Fahrzeug des Ordnerdienstes brannte aus. Die Polizei ermittelt. Inwiefern das Flaggschiff selbst, an dem offenbar ebenfalls Brandbeschleuniger festgestellt worden sind, dadurch beeinträchtigt ist, wird sich am Morgen herausstellen. Der Vorfall ereignete sich etwa gegen vier Uhr morgens vor dem Hotel der Besatzung in Schneverdingen. Da das Flaggschiff komplett frei von offen sichtbarer Parteiwerbung war, sind die Brandstifter den Fahrzeugen vermutlich zuvor gefolgt. Bisher verlief die Niedersachsentour der Nationaldemokraten ohne größere Zwischenfälle. Angriffe während der Anfahrt einzelner Stationen hat die Polizei bisher abwehren können. Der nächtliche Angriff hatte eine vollkommen neue Qualität. Den geistigen Nährboden für solche feigen Brandanschläge bereiten auch die Hasstiraden der sog. „Bündnisse gegen Rechts", die als Einpeitscher den in vielen Städten gewaltbereiten Mob linker Krawallos um sich scharen. Gerade erst gestern versammelten sich in Verden wieder Gegendemonstranten gemeinsam unter den Fahnen der kriminellen Antifa, Piraten und der Partei „Die Linke". Auch dieser Übergriff wird die Niedersachsentour nicht stoppen. Die Flaggschiffbesatzung um Spitzenkandidat Adolf Dammann und Parteichef Holger Apfel wird ihre Fahrt wie geplant bis Sonnabend fortsetzen, wenn ein zweites Mal Station in der niedersächsischen Landeshauptstadt gemacht werden soll.

NPD-Nieder­saschen: Brandanschlag auf Flaggschiff und Begleit­fahr­zeuge

16.01.2013, NPD-Nieder­sach­senfahrt: Rotenburg und Verden
  • NPD-Niedersachsenfahrt: Rotenburg und Verden

NPD-Nieder­sach­senfahrt: Rotenburg und Verden

Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, 3, 4, 5, [6], 7  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: