NPD-Landesverband Hessen
Gehe zu Seite:  [1], 2, 3  Weiter

Videos im Juli 2014

31.07.2014, Sachsen: NPD besucht Asylan­tenheime
  • Eine Delegation der NPD unter Leitung ihres Landtagsfraktionsvorsitzenden Holger Szymanski machte sich ein Bild von den Zuständen in mehreren sächsischen Asylantenheimen. Sie besuchte das Spreehotel in Bautzen, die Sammelunterkunft in Kamenz und das Gustavheim im Dresdner Stadtteil Niederpoyritz.

Sachsen: NPD besucht Asylan­tenheime

30.07.2014, Der PLATZHIRSCH kommt ins Fernsehen!
  • Der Werbespot der sächsischen NPD zur Landtagswahl 2014 verdeutlicht an drei Beispielen, wie die NPD in den letzten Jahren die sächsische Politik zum Wohle der Bürger beeinflußt hat, und warum es wichtig ist, daß die NPD nach dem 31.08.2014 weiterhin im Sächsischen Landtag vertreten ist.

Der PLATZHIRSCH kommt ins Fernsehen!

30.07.2014, Werbespot der NPD zur Landtagswahl in Sachsen 2014
  • Der Platzhirsch ist wieder unterwegs und beweist: Die NPD wirkt!

Werbespot der NPD zur Landtagswahl in Sachsen 2014

26.07.2014, NPD-Saar: Rednerabend mit Udo Voigt, Mitglied des Europäischen Parlaments
  • Rednerveranstaltung mit Peter Marx, Karl Richter und Udo Voigt in Saarbrücken-Burbach

NPD-Saar: Rednerabend mit Udo Voigt, Mitglied des Europäischen Parlaments

25.07.2014, Rednerabend der NPD-Saar. Es spricht: Karl Richter, stell­vertretender Parteivor­sitzender
  • Redebeitrag des stellvertretenden Parteivorsitzenden und Münchner Stadtrat, Karl Richter.

Rednerabend der NPD-Saar. Es spricht: Karl Richter, stell­vertretender Parteivor­sitzender

25.07.2014, NPD-Saar: Ansprache des Landes­vorsitzenden Peter Marx
  • Konstituierung des Ortsverbandes Saarbrücken-Burbach mit Redebeiträgen des Saarbrücker Stadtrat Peter Marx, dem stellvertretenden Parteivorsitzenden Karl Richter und dem Europaabgeordneten Udo Voigt.

NPD-Saar: Ansprache des Landes­vorsitzenden Peter Marx

25.07.2014, Aktion: Gegen sexuelle Gewalt auf unseren Straßen
  • Die NPD verteilte in der Prager Straße in Dresden CS-Gas an Frauen. Die Politik des Freistaates ist nicht in der Lage oder nicht willens, das Problem der steigenden Fälle sexueller Übergriffe in den Griff zu bekommen, also handelt die NPD und gibt den Frauen eine Hilfe an die Hand, um sich im Zweifel zur Wehr setzen zu können.

Aktion: Gegen sexuelle Gewalt auf unseren Straßen

17.07.2014, Udo Voigt (NPD): Der erste Redner, der Beifall von der Zuschauertribüne erhält
  • Deutliche Worte der NPD zur Situation im Irak und zum jüngsten Konflikt im Nahen Osten. Zum Irak-Resolutionsentwurf hob Udo Voigt in seiner Stellungnahme die Verantwortung der USA am anhaltenden Chaos in dem arabischen Land hervor. Datum: 17.07.2014

Udo Voigt (NPD): Der erste Redner, der Beifall von der Zuschauertribüne erhält

17.07.2014, Udo Voigt (NPD): Erklärung zum Thema Gaza-Konflikt
  • Die Erklärung zum Thema Gaza-Konflikt bedurfte der Ergänzung -- hier hob der NPD-Europaabgeordnete das legitime Recht der Palästinenser auf Selbstverteidigung hervor, das in der gestrigen Plenardebatte unter anderem von dem euro-konservativen Abgeordneten de Graaf, aber auch von christdemokratischen Debattenrednern wie Alexander Lambsdorff allen Ernstes bestritten worden war. Datum: 17.07.2014

Udo Voigt (NPD): Erklärung zum Thema Gaza-Konflikt

16.07.2014, Udo Voigt (NPD): „Sanktionen gegen Russland sind keine Lösung!"
  • Rede von Udo Voigt im Plenum des europäischen Parlaments zur Lage im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine. Datum: 15.07.2014

Udo Voigt (NPD): „Sanktionen gegen Russland sind keine Lösung!"

16.07.2014, Wahlwer­bespot der NPD zur Thüringer Landtagswahl 2014
  • Am 14. September 2014 findet die Landtagswahl in Thüringen statt. Die NPD tritt unter dem Motto "Es kann sich etwas ändern" an. Weitere Informationen: www.npd-thueringen.de www.facebook.com/npdthueringen

Wahlwer­bespot der NPD zur Thüringer Landtagswahl 2014

11.07.2014, NPD: Arm trotz Arbeit - nicht mit uns!
  • NPD-Fraktion will Gerechtigkeitslücken beim Mindestlohn schließen Die Berliner Regierungskoalition -- insbesondere die SPD -- hat bei der Verabschiedung des Mindestlohns im Bundestag die historische Chance verpaßt, einen modernen Arbeitsmarkt zu schaffen, der jedem Deutschen eine armutsfeste Entlohnung garantiert. Statt nun auch noch grundsätzlich gegen den gesetzlichen Mindestlohn zu wettern, wie es erst kürzlich die sächsische Landesvorsitzende der sogenannten Alternative für Deutschland (AfD), Frauke Petry, getan hat, brachte die NPD-Fraktion heute ihren Antrag "Arm trotz Arbeit -- nicht mit uns!" (Drs. 5/14723) ins Plenum ein, mit die Gerechtigkeitslücken geschlossen werden sollen, die mit den Ausnahmen beim Mindestlohn entstanden sind. Der NPD-Fraktionsvorsitzende Holger Szymanski zählte in seiner Einbringungsrede die Fehler der vom Bundestag beschlossenen Regelung auf: "Besonders der Mindestlohnverzicht für Langzeitarbeitslose ist für viele Menschen in Sachsen und überall in Deutschland eine bittere Pille. Wieder einmal werden Millionen Arbeitsuchende von der Sozialdemokratie zu Menschen zweiter Klasse degradiert. Als ob die Sozialdemokraten und die Unionsparteien aus den Hartz-IV-Protesten vor 10 Jahren -- mit ihrem Schwerpunkt in Mitteldeutschland -- nichts gelernt hätten! ..."

NPD: Arm trotz Arbeit - nicht mit uns!

Gehe zu Seite:  [1], 2, 3  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: