NPD-Landesverband Hessen
Gehe zu Seite:  [1], 2, 3  Weiter

Videos im Oktober 2015

30.10.2015, Dr Reinhold Oberlercher spricht im NPD Unterbezirk Stade
  • Dr Reinhold Oberlercher stellt sein neues Buch vor; Das ABC der politischen, ideologischen und sozialen Begriffe

Dr Reinhold Oberlercher spricht im NPD Unterbezirk Stade

27.10.2015, DS-TV 28-15: Ansturm auf Europa - APF und NPD gegen die Migrationsflut
  • Nicht nur in Deutschland, sondern in allen westeuropäischen Staaten schaut die Politik dem nicht enden wollenden Ansturm von vermeintlichen "Flüchtlingen" tatenlos zu. Ob aus Unfähigkeit oder mit voller Absicht - Europa wird in eine existenzielle Krise gestürzt. Doch der Widerstand wächst, den politisch Verantwortlichen für das Migrations-Chaos weht überall ein starker Wind von rechts entgegen. Für DS-TV haben mit Roberto Fiore und Nick Griffin zwei führende Vertreter des national-identitären Parteienbündnisses "Alliance for Peace and Freedom" (APF) zu der gegenwärtigen Asylkrise Stellung bezogen. Auch der Europaabgeordnete Udo Voigt (NPD) und der Historiker Dr. Olaf Rose kommen in dem Film zu Wort. Als Befürworter einer konsequenten Sicherung der europäischen Außengrenzen fordern sie wirksame Maßnahmen, um die Asylflut zu stoppen. Deutlich wird dabei: Es gibt realistische Möglichkeiten, Europa vor der Invasion zu schützen. Es muss nur der politische Wille vorhanden sein. Wichtig ist nun, dass alle zuwanderungskritischen Kräfte zusammenstehen und sich nicht auseinanderdividieren lassen. Nur so kann die notwendige "Festung Europa" geschaffen werden! Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX

DS-TV 28-15: Ansturm auf Europa - APF und NPD gegen die Migrationsflut

23.10.2015, Faire Kranken­kassenbeiträge für Selbstständige und Freibe­rufler
  • Ohne Rücksicht auf ihr tatsächliches Einkommen müssen hauptberuflich Selbstständige und Freiberufler, die freiwillig bei der gesetzlichen Krankenkasse sind, einen Mindestbeitrag bezahlen, der von einem "fiktiven Einkommen" abgeleitet wird. Dieser ist für viele Bürger viel zu hoch angesetzt und stellt eine Ungerechtigkeit dar, die der NPD-Abgeordnete Michael Andrejewski in seiner Rede anprangerte.

Faire Kranken­kassenbeiträge für Selbstständige und Freibe­rufler

22.10.2015, GRÜNE im Rausch
  • Dass die volksfeindlichen Ideologen der GRÜNEN in Mecklenburg und Pommern schon lange auf anderen Ebenen schweben sollte jedem klar sein. In der heutigen Landtagsitzung versuchten Sie, wie schon die GRÜNEN im Bundestag, Cannabiskonsum- und Besitz zu verharmlosen und zu bagatellisieren. Die NPD-Fraktion erteilte diesen Absichten eine klare Absage.

GRÜNE im Rausch

22.10.2015, Rauchverbot in Kraft­fahr­zeugen – wenn Kinder mitfahren!
  • „Die Landesregierung wird aufgefordert, sich im Wege einer Bundesratsinitiative für eine Änderung des § 10JuSchG (Jugendschutzgesetz) mit dem Ziel einzusetzen, das Rauchen in Kraftfahrzeugen, in denen Minderjährige anwesend sind, zu verbieten.“ So kurz und knapp der Antrag der NPD-Fraktion gehalten ist, so sinnvoll und berechtigt ist sein Inhalt. Die Gesundheitsgefahren durch Aktiv- und auch Passivrauchen sind hinlänglich bekannt und entsprechende Verbote gibt es bereits in diversen europäischen Ländern, so zum Beispiel in England, Finnland, Irland und den Niederlanden. Hier geht es keinesfalls um die Gängelung von Rauchern, in Gaststätten sollten nach Auffassung der NPD-Fraktion z. B. die Wirte entscheiden dürfen, ob und in welchem Umfang das Rauchen erlaubt ist oder nicht, hier geht es alleine um den Kinder- und Jugendschutz. Der parlamentarische Geschäftsführer der NPD-Fraktion, Stefan Köster, brachte den Antrag im Plenum ein.

Rauchverbot in Kraft­fahr­zeugen – wenn Kinder mitfahren!

22.10.2015, Unbegleitet, minderjährig und kriminell?
  • Gewalttätig, geringe Frustrationsrate, ebenso wenig Empathie und einen erschreckend kompromisslosen Überlebensinstinkt – diese erschreckende Einschätzung über minderjährige unbegleitete Asylanten befindet sich zum Beispiel in den internen Unterlagen einer Hamburger Sozialbehörde. In mehreren Beispielen sprach NPD-Mann Tino Müller heute die schonungslose Wahrheit an, als es um die Situation von unbegleiteten Fremden ging. GRÜNE/LINKE/SPD/CDU wollen nicht begreifen, dass es sich bei dieser Angelegenheit sehr oft um ein rafiniert geplantes Erschleichen von Leistungen und Aufenthaltstiteln handelt.

Unbegleitet, minderjährig und kriminell?

22.10.2015, Bildungs­system vor dem Zusam­menbruch bewahren!
  • Alle wissen, es gibt in der Bundesrepublik nicht genügend Lehrer, um schon heute alle Schüler planmäßig zu beschulen. Auch ohne anwachsendes Ausländerproblem fehlen aktuell 30.000 Lehrer. Es ist demnach unmöglich, Tausende Ausländerkinder zu beschulen, ohne dass es zu drastischen Nachteilen im Schulbetrieb kommt. Die Leittragenden werden hauptsächlich einheimische Kinder sein! Eine Verhätschelung und Intensivbetreuung der Fremden wird automatisch zur Vernachlässigung deutscher Schüler führen. Zum Schutz unserer Kinder forderte die NPD eine sofortige Aussetzung der Schulpflicht für Kinder von Asylberwerbern.

Bildungs­system vor dem Zusam­menbruch bewahren!

22.10.2015, Arbeit statt Almosen – Armut bekämpfen
  • Es ist längst kein offenes Geheimnis mehr. In Mecklenburg-Vorpommern herrscht Armut. Diese Erkenntnis manifestierte erst kürzlich eine in Auftrag gegebene Studie der AWO durch Wissenschaftler aus Greifswald, Rostock und Neubrandenburg. Gravierende Entwicklung Laut dem Bericht der Studie gilt jeder fünfte Bürger in Mecklenburg und Pommern als arm. Allein im Nordosten sind fast 100.000 Hartz-IV-Empfänger gemeldet. Das Lohniveau hängt anderen Ländern um Größenordnungen hinterher. Minijobs, Lohndumping und prekäre Arbeitsverhältnisse, bei denen eine befristete Stelle auf die nächste folgt, stellen die Menschen vor existenzielle Nöte. Der NPD-Landtagsabgeordnete Tino Müller unterstrich die Forderungen seiner Fraktion zur Armutsbekämpfung im Land und forderte eine Belebung des ländlichen Raums und die Unterstützung deutscher Familien.

Arbeit statt Almosen – Armut bekämpfen

22.10.2015, Bretsch­neidersche Fiktionen
  • Während eines selbst für ihre Verhältnisse schwachen Auftritts gab Landtagspräsidentin Bretschneider (SPD) einen Schwall von hohlen Phrasen von sich, den sie für eine Rede hielt. Ihre Ausführungen gipfelten in der ultimativen Aufforderung, dass Deutschland unbegrenzt Fremde aufnehme müsse, für deren Unterbringung zu sorgen habe, die medizinische Versorgung sicher zu stellen hätte und ihnen auch eine umfassende soziale Betreuung durch die Bürger unseres Landes zu garantieren sei. Der Einheitsblock von CDU, SPD, Linken und Grünen hatte sie zuvor als ihre alleinige Rednerin bestimmt, weshalb sie alle sich das Vorgetragene zuordnen lassen müssen. Der Abgeordnete der NPD-Fraktion, Stefan Köster, holte die weltfremden Vorstellungen der Landtagspräsidentin wieder auf den Boden der Tatsachen zurück und legte der Frau Bretschneider sachlich fundiert die Karten.

Bretsch­neidersche Fiktionen

22.10.2015, Wer, wie, was? Wieso, weshalb, warum?
  • Fragen zur Fragestunde in der 104. Sitzung des Landtages am Donnerstag, dem 22. Oktober 2015

Wer, wie, was? Wieso, weshalb, warum?

21.10.2015, Anklamer Kinder­klinik erhalten!
  • Die unverfrorene Aushöhlung der ländlichen Infrastruktur und der stetig anhaltende Sozialabbau in unserer Heimat nehmen immer weitere Ausmaße an. Eine politisch und dem eigenen Volk abgewandte Landesregierung, sowie ein auf Gewinnmaximierung orientiertes Gesundheitswesen wirft auch in Anklam seine Schatten. Leider spüren es nicht die Verantwortlichen der politischen Versagerparteien, sondern die Bürger vor Ort. Taten statt Worte! Gegenüber den politischen Quacksalbern der etablierten Versagerparteien machte der NPD- Landtagsabgeordnete und Rechtsanwalt Michael Andrejewski, die Notwendigkeit politischen Handels mehr als deutlich. Denn im Mittelpunkt der Gesundheitspolitik darf nicht der Profit stehen, sondern der Mensch. Nur ein konsequentes und vollumfassendes Umdenken schafft Veränderung. Doch Veränderung zu Gunsten der eigenen Bevölkerung ist mit dieser politischen Kaste nicht zu machen. Dies bestätigte sich auch in der namentlichen Abstimmung zum Antrag. Nur die Vertreter der NPD-Fraktion bekannten sich zu einer Zukunft der Anklamer Kinderklinik. Alle anderen anwesenden Landtagsabgeordneten sprachen sich dagegen aus und fördern somit den weiteren Sozialabbau in Anklam, in unserer Heimat.

Anklamer Kinder­klinik erhalten!

21.10.2015, CETA - Handel­sabkommen ablehnen
  • Neben dem geplanten Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA verhandelte die EU-Kommission mit Kanada seit 2009 in Geheimverhandlungen das Handels- und Investitionsschutzabkommen CETA aus. Erst nach Abschluss der Verhandlungen wurde der Vertragstext im Jahre 2014 veröffentlicht. Demnach könnten Unternehmen die Unterzeichnerstaaten vor privaten Schiedsgerichten verklagen, z. B. dann, wenn ursprüngliche Umsatzziele deshalb nicht erreicht werden können, weil in den Ländern gesetzliche Rahmenbedingungen verändert werden. Durch so genannte Stillstand- und Sperrklauseln wird verhindert, dass beispielsweise einmal privatisierte Bereiche der öffentlichen Daseinsvorsorge wieder in staatliche Hand gelangen könnten. In der Debatte zum CETA – Handelsabkommen machte der Vorsitzende der NPD-Fraktion, Udo Pastörs, den Standpunkt seiner Fraktion deutlich:

CETA - Handel­sabkommen ablehnen

Gehe zu Seite:  [1], 2, 3  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: