NPD-Landesverband Hessen
Gehe zu Seite:  [1], 2, 3  Weiter

Videos im April 2015

28.04.2015, DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai
  • DS-Chefredakteur Peter Schreiber und der Historiker Dr. Olaf Rose sprechen im "Haus Montag" in Pirna über die Hintergründe der wichtigsten Beiträge in der aktuellen Ausgabe der "Deutschen Stimme" (DS). Ein ebenso unterhaltsames wie informationsreiches Gespräch. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Die DEUTSCHE STIMME kann hier abonniert werden: http://deutsche-stimme.de/abonnieren/

DS-TV 6-15: Vorstellung Deutsche Stimme Mai

27.04.2015, Eine Niederlage für die Lügenpresse
  • EU-Parlamentspräsident Martin Schulz verkündet, daß der Antrag auf Aufhebung der Immunität des NPD-Abgeordneten Udo Voigt durch die Staatsanwaltschaft Saarbrücken zurückgezogen wurde.

Eine Niederlage für die Lügenpresse

25.04.2015, Udo Voigt (NPD) - Asylbetrüger müssen wissen, dass Sie konsequent abgeschoben werden
  • Die Lage für Europa ist bedrohlich. Dieses Jahr wird mit etwa 500.000 Personen gerechnet, die Europas Mittelmeerküsten auf zumeist unsicheren Menschenschleuserkähnen erreichen wollen. Die Europäische Union hat kein Konzept, wie sie diesem Ansturm Herr werden will. Vor harten, aber richtigen Entscheidungen drückt man sich. Um Bootsunglücke, wie aktuell im Mittelmeer, zu verhindern, müssen Asylbetrüger wissen, dass sie konsequent abgeschoben werden.

Udo Voigt (NPD) - Asylbetrüger müssen wissen, dass Sie konsequent abgeschoben werden

24.04.2015, Da hilft auch kein Rumgeheule!
  • Im Zuge der 93. Landtagssitzung brachte die Fraktion der LINKEN einmal mehr die Südbahn auf die Tagesordnung. Die Vertreter der LINKEN im Schweriner Schloss können es sich scheinbar nicht eingestehen, dass die Südbahn definitiv am Ende ist. In den letzten Jahren spielte diese Bahnstrecke eine immer geringere Rolle. Von Fernstrecken abgekoppelt und der fehlerhaften Weichenstellung der Privatisierung des Bundes betroffen, rentiert sich die Südbahn schon lange nicht mehr. Der Börsengang der Deutschen Bahn ließ es nicht zu, dass kleinere Strecken wie die der Südbahn weiterhin betrieben werden. Ein Stück Volkseigentum fiel dem Kapitalismus zum Opfer. Das Ende der Strecke für den Personen- und Güterverkehr ist besiegelt. Daran gibt es leider nichts mehr zu rütteln. Doch anstatt nun neue Nutzungswege zu gehen, halten sich LINKE und GRÜNE mit Wunschvorstellungen auf und bemühen sich, die Augen möglichst fest vor der Realität zu verschließen.

Da hilft auch kein Rumgeheule!

24.04.2015, Kitavoll­verpflegung – Wunsch­denken und Realität
  • Zu wenig Geld für gesundes Essen, mangelhafte Hygiene in Schulküchen und ratlose Eltern. So sieht die Realität in den Kindertagesstätten in unserem Land aus. Die von den Regierungsparteien viel gepriesene Kitavollverpflegung weist gravierende Mängel auf. Den Firmen, die für die Verköstigung unserer Kinder zuständig sind, fehlt schlicht das Geld um eine ausgewogene und gesunde Ernährung zu gewährleisten. Die Betreuungseinrichtungen selbst sind auch nicht dazu in der Lage die beste Verpflegung für unsere Kinder anzubieten. So stellten Kontrolleure bei 50% der kontrollierten Küchen Mängel in der Hygiene fest. Gleichzeitig zwingen manche Anbieter offenbar Eltern dazu, dass die Verpflegungsabgabe pauschal und nicht nach Inanspruchnahme abgerechnet wird. Wenn sich Eltern dann dazu entschließen, diese Abrechnungsart nicht unterstützen und hinzunehmen zu wollen, kann es auch schnell einmal passieren, dass die Kinder aus den Einrichtungen fliegen. Es liegen also ganz offensichtlich Welten zwischen dem Wunschdenken der pseudodemokratischen Parteien und der Wirklichkeit.

Kitavoll­verpflegung – Wunsch­denken und Realität

24.04.2015, Wirtschafts­ethik spielt keine Rolle mehr
  • „Gründer-Potenziale mobilisieren – Startbedingungen für innovative Unternehmen weiter verbessern“, dieser Antragstitel geht runter wie Öl. Was sich dahinter verbirgt, ist aber alles andere als unternehmerfreundlich. Die Debatte über den CDU/SPD Antrag spiegelte diesen Umstand wieder. Sie verlief eher langweilig und war nicht von wirtschaftspolitischen Innovationen geprägt. Erst Udo Pastörs brachte den notwendigen Schwung in die Diskussion ein. Er kritisierte die fehlende Auseinandersetzung mit der Wirtschaftsethik. Für Pastörs basiert die moralische Berechtigung eines Unternehmers, mehr Einkommen zu erzielen, grundsätzlich auf zwei Säulen: Risiko und Talent. Durch den Verlust der Kontrolle über das, was man früher einmal Volkswirtschaft nannte, ist dieses Grundprinzip aus dem Gleichgewicht geraten.

Wirtschafts­ethik spielt keine Rolle mehr

24.04.2015, Fernsehrat der Vielfältigkeit?
  • Es gibt Anträge, welche unstrittig zustimmungswürdig sind und von der NPD-Fraktion gerne unterstützt werden. Doch es gibt auch parlamentarische Initiativen, wo eine politische Fehlorientierung mehr als deutlich wird und die Schlagworte „Toleranz“ und „Vielfalt“ als Schutz vor ihrem eigenen fehlgeleiteten Weltbild herhalten müssen. Anders kann man den Antrag der Grünen nicht deuten. Laut ihrem Antragstext soll die Zusammensetzung des ZDF-Fernsehrates vielfältiger gestaltet werden. Nach grüner Gleichmacherei sind sogenannte „Menschen- und Bürgerrechtsorganisationen“ nicht vertreten. Wo die Reise hingehen soll, lässt sich nur erahnen! Doch wie bunt bzw. vielfältig soll dieser Fernsehrat noch werden. Neben den Vertretern der Länder sind die Vertreter der etablierten Parteien, der Kirchen, der Gewerkschaften, aber auch ein Vertreter des Zentralrats der Juden in Deutschaland dabei. Also alles Vertreter, welche sich der Lobbypolitik verschrieben haben. Die Zeit von Bildungs- und Aufklärungsfernsehen ist ohnehin vorüber. Lediglich die Volksverdummung und -umerziehung findet in den jetzigen TV-Programm Einzug. Stefan Köster machte in seinem Redebeitrag die Haltung der nationalen Opposition deutlich.

Fernsehrat der Vielfältigkeit?

24.04.2015, Integ­rations­kurse für Asylbetrüger gefordert
  • Wenn der Linksparteiler Al-Sabty im Landtag an das Rednerpult tritt, geht es fast ausschließlich um Besserstellungen von Ausländern. Mit permanentem Nachdruck verlangt der gebürtige Iraker, Geld für Fremdländer auszugeben. Dass dieses Geld an anderer Stelle deutschen Familie fehlt, nimmt er billigend in Kauf. Auch heute verlangte Al-Sabty wieder, Tausende Euro für fremde Interessen zu verschwenden. Wenn es nach dem Linken gegangen wäre, sollten Integrationskurse auch für Asylbetrüger geöffnet werden. Ein Schlag ins Gesicht für alle deutsche Steuerzahler. Dank NPD-Mann Petereit blieb diese Frechheit nicht unkommentiert.

Integ­rations­kurse für Asylbetrüger gefordert

24.04.2015, Rechtsfreier Raum für Linke – Polizisten im Visier von Linksex­tremisten
  • Seit Jahren sind Hamburg und Berlin bekannt für marodierende Linksextremisten, die ganze Stadtteile in Chaos und Anarchie stürzen. Dabei machen die Entwicklungen der aktuellen politischen Ereignisse nicht vor weiteren Städten und Regionen der Republik halt. Auch in Frankfurt am Main und Leipzig erhalten linke Gewalt und Ausschreitungen immer mehr Einzug. Und MeckPomm? Auskunftssperre bei den Meldebehörden durchsetzen Wer steht im Fokus der Krawallen und Übergriffe? Sicherheitskräfte und Polizisten die nur allzu oft Opfer linksradikaler Chaoten werden. Der Überfall auf eine Polizeiwache im Leipziger Stadtteil Connewitz zu Beginn des Jahres verdeutlichte das brutale Vorgehen linksverblendeter Gewalttäter, die nicht vor Schaden für Leib und Leben zurück schrecken. Doch auch Mecklenburg-Vorpommern haben diese Entwicklungen längst eingeholt. So in Rostock, wo Linke Straftäter Polizeiwagen zerlegen oder Bundeswehrfahrzeuge in Brand setzen. Das Ausmaß der Attacken übersteigt dabei seit langem jedes natürliche Maß des Menschenverstands. Die NPD-Fraktion nahm diese Entwicklung zum Anlass, um die arg gebeutelten Polizisten nachhaltig zu schützen. Um das Augenmerk für den persönlichen Schutz der Polizisten und Sicherheitskräfte zu verstärken. Der NPD-Landtagsabgeordnete Tino Müller forderte im Landtag, sensible Daten, wie Vor- und Familiennamen und Anschrift, bei Meldestellen einer generellen Auskunftssperre zu unterziehen, da die Beamten aufgrund ihrer Tätigkeit verstärkt zu Angriffszielen werden können. Sonst sind Überfälle im Privatleben der Polizisten bald traurige Realität, wenn der Staat seiner Fürsorgepflicht nicht endlich nachkommt. Was Polizei und Sicherheitsbehörden im Land von den politisch Verantwortlichen Parteien von CDU und SPD zu halten haben, zeigte in eindrucksvoller Manier der CDU-Abgeordnete Michael Silkeit. Nämlich nichts!

Rechtsfreier Raum für Linke – Polizisten im Visier von Linksex­tremisten

23.04.2015, Windener­gieausbau reduzieren
  • Immer mehr Menschen in Mecklenburg und Vorpommern fühlen sich von der Dichte der Windkraftanlagen bedrängt und befürchten, dass die Landesregierung sich nicht im Klaren darüber ist, welche Folgen der Ausbau der Windenergie für die Ästhetik unserer Landschaft hat. Ganz zu schweigen von den negativen Folgen für die Natur. Die NPD-Fraktion reichte daher einen Antrag ein, welcher zum einen die Begrenzung der Windkrafträder fordert und zum anderen die Interessen der Anwohner in den Mittelpunkt zukünftiger Planungen rückt.

Windener­gieausbau reduzieren

23.04.2015, LINKE beantragen alte NPD-Forderungen
  • Die Massentierhaltung ist das größte Ausbeutungsverfahren aller Zeiten. Diese, bereits in den 80`er Jahren getroffene Aussage, ist scheinbar jetzt erst zu den LINKEN in Mecklenburg-Vorpommern durchgedrungen. In ihrem Antrag, „Bestandsobergrenzen in der Tierhaltung wissenschaftlich belegen“, forderten sie etwas das die NPD seit Jahrzehnten auf die Fahnen geschrieben hat. Massentierhaltung kann nicht das Konzept der Ewigkeit sein, wenn es um Tierhaltung geht. Es geht dabei nicht alleine nur um den Tierschutz. Auch die Verbraucher müssen vor den Effekten der Massentierhaltung bewahrt werden. Die Verseuchung des Bodens durch Gülle oder das vermehrte Auftreten von MRSA-Keimen sind dabei nur zwei Schlagworte. Man darf davon ausgehen das der Antrag der LINKEN nur ein Scheinantrag war, um grüne Wählerstimmen einzustreichen, dennoch war er unterstützenswert. CDU und SPD hingegen konnten sich nicht durchringen Tier- und Verbraucherschutz zu fördern.

LINKE beantragen alte NPD-Forderungen

23.04.2015, Griec­henlands Ansprüche sind abgegolten!
  • In der Geschichte der Menschheit hat wohl keine andere Nation nach einem verlorenen Krieg so bereitwillig und selbstlos Wiedergutmachungszahlungen geleistet, wie die deutsche. Es ist perfide, wenn sogenannte befreundete Nationen wie Israel oder auch jetzt die Griechen immer wieder versuchen mittels moralischer Erpressung noch das Letzte aus dem deutschen Steuerzahler herauszupressen. Griechenland will nicht nur noch mehr Geld von den Ländern der Europäischen Union, sondern fordert von uns Deutschen bis zu 300 Milliarden Euro Reparationszahlungen für Schäden aus dem Zweiten Weltkrieg. Das entspricht in etwa einem gesamten deutschen Bundesjahreshaushalt. Während LINKE und GRÜNE für diese Frechheit Beifall klatschten, forderten die Nationalen endlich einen Schlussstrich zu ziehen. Mit dem Pariser Reparationsabkommen (1946), dem Londoner Schuldenabkommen (1953), dem deutsch-griechischen Vertrag (1960) und den daraus resultierenden Vereinbarungen und Zahlungen wurden die Ansprüche Griechenlands längst abgegolten.

Griec­henlands Ansprüche sind abgegolten!

Gehe zu Seite:  [1], 2, 3  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: