NPD-Landesverband Hessen
Gehe zu Seite:  [1], 2  Weiter

Videos im Mai 2015

29.05.2015, Udo Voigt (NPD) über die europäische Agenda zur Migration
  • Die anhaltende Massenzuwanderung über das Mittelmeer beschäftigte in der aktuellen Plenarwoche auch das Straßburger Europaparlament. Dort fand am gestrigen Mittwoch eine Generaldebatte zum Thema „Europäische Agenda für Migration“ statt, in der Vertreter der EU-Bürokratie zum Teil Haarsträubendes von sich gaben. So forderte EU-Vizepräsident Timmermans allen Ernstes eine Art humanitäres Umsiedlungsprogramm, um weitere „Flüchtlings“katastrophen zu verhindern, und Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos regte an, die Massenzuwanderung nach Europa rundweg zu legalisieren. Voigt wörtlich: „Sie sollten doch eigentlich Europa schützen, Sie sollten Europa verteidigen, Sie sollten die sozialen Errungenschaften dieses Kontinents verteidigen, stattdessen habe ich mehr und mehr den Eindruck, daß hier Kreuzfahrten organisiert werden. (...) Wollen Sie noch weitere Humansklaven nach Europa bringen, statt den Menschen dort zu helfen, wo sie herkommen, damit sie auch eine Zukunft und Perspektive in ihrer eigenen Heimat haben?“

Udo Voigt (NPD) über die europäische Agenda zur Migration

28.05.2015, DS-TV DIREKT: Frank Franz (NPD) - G7-Finanz­minis­tertreffen in Dresden
  • Nur wenige Hundert Meter vom Dresdner Taschenbergpalais entfernt, wo das G7-Finanzministertreffen läuft, hielten heute die Nationaldemokraten eine Protestkundgebung gegen diesen umstrittenen Polit-Gipfel ab. Während man auf öffentlichkeitswirksame linke Gegenproteste vergeblich wartete, waren sich die nationaldemokratischen Redner darin einig, daß die G7 ein kostenintensives und anachronistisches Relikt des Kalten Krieges sind und der Ausschluß Rußlands und Chinas eine Lösung der zahlreichen globalen Konflikte und weltwirtschaftlichen Probleme von vorneherein verunmöglicht. Gerade nach dem Ausschluß Rußlands im vergangenen Jahr sind die G7 wieder zu einer Institution des westlichen Hyperimperialismus mutiert, die sich nicht um demokratische Entscheidungsprozesse und nationale Souveränitätsrechte schert. "Schafft den G7-Wanderzirkus endlich ab" war deshalb die Botschaft aller Redner der NPD.

DS-TV DIREKT: Frank Franz (NPD) - G7-Finanz­minis­tertreffen in Dresden

28.05.2015, DS-TV 10-15: NPD empfiehlt PEGIDA
  • Am 7. Juni wird in Dresden ein neues Stadtoberhaupt gewählt. Die NPD hat auf einen eigenen Oberbürgermeisterkandidaten verzichtet und empfiehlt stattdessen eine Stimmabgabe für Tatjana Festerling, die von PEGIDA ins Rennen geschickt wurde, damit der Protest gegen Massenzuwanderung und Asylbetrug auch an der Wahlurne gebündelt und einer Zersplitterung des rechten Stimmenpotenzials entgegengewirkt werden kann. Zugleich haben die Nationaldemokraten aber auch auf kritikwürdige Punkte aufmerksam gemacht. Tatsächlich gibt es noch immer viele Fragezeichen bei der Bewegung, die mit ihren Anhängern Woche für Woche auf den Straßen Dresdens präsent ist. Grund genug für DS-TV, PEGIDA mal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX

DS-TV 10-15: NPD empfiehlt PEGIDA

28.05.2015, Helden­gedenken am 08. Mai 2015 - Kein Tag der Befreiung!
  • Anläßlich des letzten Tages, den unser deutsches Volk ohne Vasallenregierung verbringen durfte, zog es zahlreiche Hamburger Nationaldemokraten an mehrere Ehrenmale unserer Stadt. Die Grünanlagen wurden von Ästen und Laub befreit, Ablagerungen auf den Steinen entfernt und die Inschriften gesäubert. Nachdem der ehrenvolle Rahmen der Denkmäler auch optisch wiederhergestellt wurde, gedachten wir des Heldenmuts unserer Vorfahren im Kampf für den Erhalt der deutschen Freiheit. Weiter wurde an die zahlreichen Verbrechen, die Vertreibung von Millionen Deutscher aus ihrem angestammten Lebensraum, die Verschleppung und Ermordung deutscher Soldaten, sowie die Vergewaltigungen deutscher Frauen nach dem zweiten Weltkrieg durch die alliierten Kriegsverbrecher gedacht. In den Abendstunden traten einige Kameraden zudem noch die Reise in den Großraum Ratzeburg an, wo bei Fackelschein und Kerzenlicht ein besonders ehrenvoller Rahmen geschaffen wurde. Auf daß wir alle nie die Erinnerung an die tausenden Jahre verlieren, in denen unser Volk in Freiheit leben durfte, laßt es uns auf immer ein Ansporn, sein diese uns geraubte Freiheit wiederherzustellen. http://www.npdhamburg.de/ https://www.facebook.com/jnhamburgnordland https://www.facebook.com/npdhamburg Ausschnitt des letzten Wehrmachtsberichts: Seit Mitternacht schweigen nun an allen Fronten die Waffen. Auf Befehl des Großadmirals hat die Wehrmacht den aussichtslos gewordenen Kampf eingestellt. Damit ist das fast sechsjährige heldenhafte Ringen zu Ende. Es hat uns große Siege, aber auch schwere Niederlagen gebracht. Die deutsche Wehrmacht ist am Ende einer gewaltigen Übermacht ehrenvoll unterlegen. Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk für immer Unvergeßliches geleistet. Die Heimat hat ihn bis zuletzt mit allen Kräften unter schwersten Opfern unterstützt. Die einmalige Leistung von Front und Heimat wird in einem späteren gerechten Urteil der Geschichte ihre endgültige Würdigung finden. Den Leistungen und Opfern der deutschen Soldaten zu Wasser, zu Lande und in der Luft wird auch der Gegner die Achtung nicht versagen. Jeder Soldat kann deshalb die Waffen aufrecht und stolz aus der Hand legen und in den schwersten Stunden unserer Geschichte tapfer und zuversichtlich an die Arbeit gehen für das ewige Leben unseres Volkes. Die Wehrmacht gedenkt in dieser schweren Stunde ihrer vor dem Feind gebliebenen Kameraden. Die Toten verpflichten zu bedingungsloser Treue, zu Gehorsam und Disziplin gegenüber dem aus zahllosen Wunden blutenden Vaterland". – Gedenket der mutigen Ahnen – Des Zeitgeists Posaunen verkünden mit Dröhnen Der Berliner Regierung ganz neue Sicht: Im Auftrag des Feindes die Opfer verhöhnen, Jedem aufrechten Deutschen ein Schlag ins Gesicht! Voll Demut in Sack und in Asche gehüllt, Wandelt still die herrschende Klasse. Mit Lügen und Fälschungen zugemüllt, Wird derweil des Volk´s tumpe Masse! Der 8. Mai soll uns Mahnmal sein, Für des Volkes Opfern und Sterben! Wo soll denn hier die “Befreiung” sein, unter Bergen von Trümmern und Scherben? Nun Jugend steh auf gegen all diesen Schmutz, Die Millionen Opfer, sie mahnen! Das Reich braucht erneut der Tapferen Schutz, Gedenket der mutigen Ahnen! Entfacht jetzt den Sturm, lasst Mauern erzittern, Die der Hass der Feinde errichtet. Wenn Reich und Recht erst unteilbar sind, Hat das Volk die Verräter gerichtet!

Helden­gedenken am 08. Mai 2015 - Kein Tag der Befreiung!

26.05.2015, Udo Voigt (NPD) im Gespräch über die europäische Agenda zur Migration
  • Die anhaltende Massenzuwanderung über das Mittelmeer beschäftigte in der aktuellen Plenarwoche auch das Straßburger Europaparlament. Dort fand am gestrigen Mittwoch eine Generaldebatte zum Thema „Europäische Agenda für Migration“ statt, in der Vertreter der EU-Bürokratie zum Teil Haarsträubendes von sich gaben. So forderte EU-Vizepräsident Timmermans allen Ernstes eine Art humanitäres Umsiedlungsprogramm, um weitere „Flüchtlings“katastrophen zu verhindern, und Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos regte an, die Massenzuwanderung nach Europa rundweg zu legalisieren. Voigt wörtlich: „Sie sollten doch eigentlich Europa schützen, Sie sollten Europa verteidigen, Sie sollten die sozialen Errungenschaften dieses Kontinents verteidigen, stattdessen habe ich mehr und mehr den Eindruck, daß hier Kreuzfahrten organisiert werden. (...) Wollen Sie noch weitere Humansklaven nach Europa bringen, statt den Menschen dort zu helfen, wo sie herkommen, damit sie auch eine Zukunft und Perspektive in ihrer eigenen Heimat haben?“

Udo Voigt (NPD) im Gespräch über die europäische Agenda zur Migration

24.05.2015, Tag der Deutschen Zukunft 2015
  • Am 6.6. 2015 nach Neuruppin auf die Straße! Auf zum 7. Tag der Deutschen Zukunft. Unser Signal gegen Überfremdung! http://www.tddz.info/

Tag der Deutschen Zukunft 2015

21.05.2015, DS-TV 9-15: Frieden, Freiheit, Souveränität
  • Auch 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ist Deutschland militärisch, politisch und wirtschaftlich fremdbestimmt. Mit ihrer aktuellen Kampagne „Frieden, Freiheit, Souveränität“ stellt die NPD diese faktische Unterjochung Deutschlands ins Zentrum ihrer Kritik und wirbt für einen echten Befreiungsschlag. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX

DS-TV 9-15: Frieden, Freiheit, Souveränität

21.05.2015, Ratsver­sammlung Leipzig am 20.05.2015
  • Oberbürgermeister Jung wimmelt Erzieher/innen ab, welche sich Unterstützung im Tarifstreit erbeten haben.

Ratsver­sammlung Leipzig am 20.05.2015

20.05.2015, Udo Voigt (NPD): Die Politik der EU ist verant­wortlich für das Massengrab Mittelmeer
  • Die Antwort auf die untergegangenen Menscheschleuserschiffe auf dem Mittelmeeer kann und darf nicht eine umfassende Legalisierung der Zuwanderung sein. Die Welt schrieb dazu richtigerweise: "Unkontrollierte Zuwanderung ist kein Menschenrecht, sondern führt zu einem unerklärten Bürgerkrieg." Dieses Jahr wird mit etwa 620.000 Personen gerechnet, die Europas Mittelmeerküsten auf zumeist unsicheren Menschenschleuserkähnen erreichen wollen.

Udo Voigt (NPD): Die Politik der EU ist verant­wortlich für das Massengrab Mittelmeer

20.05.2015, DS-TV DIREKT: NPD-Kandidat soll nicht antreten dürfen: Demokratie auf nordkoreanische Art?
  • Die Mannschaft von DS-TV war mit Emma Stabel zum Ortstermin in Strehla, um eine kurze Stellungnahme des dortigen NPD-Bürgermeister-Kandidaten Peter Schreiber einzuholen. In der 4000-Einwohner-Stadt Strehla an der Elbe ist der sachsenweit bislang einmalige Fall eingetreten, daß ein Bürgermeister-Kandidat, der ansonsten alle formalen Voraussetzungen erfüllt, nicht zur Wahl zugelassen werden soll. Das führt zu teilweise hitzigen Diskussionen, nicht nur in Strehla selbst, sondern auch bei juristischen Fachleuten, bei Politik-Experten und in den Medien...

DS-TV DIREKT: NPD-Kandidat soll nicht antreten dürfen: Demokratie auf nordkoreanische Art?

13.05.2015, DS-TV 8-15: Die Parteizentrale der NPD in Berlin
  • Die NPD hat schon seit vielen Jahren ihren Sitz in der Hauptstadt Deutschlands. DS-TV gewährt mit dieser Reportage erstmals exklusive Einblicke in die Arbeit vor Ort und führt die Zuschauer durch die Parteizentrale in Berlin-Köpenick. NPD-Bundesgeschäftsführer Holger Szymanski und der NPD-Parteivorsitzende Frank Franz empfangen unsere Moderatorin Emma Stabel und erklären, warum die Parteizentrale eine bedeutende Aufgabe erfüllt. Deutlich wird dabei: Das Carl-Arthur-Bühring-Haus in der Berliner Seelenbinderstraße ist mehr als nur ein reiner Verwaltungstrakt - es ist das Herzstück der nationaldemokratischen Bewegung. Hier laufen alle Fäden zusammen, von hier aus gehen die Impulse für eine bessere deutsche Zukunft aus. Kontakt zur Parteizentrale: E-Mail: Interessenten@npd.de; Telefon: 030 - 650 110; Adresse: Seelenbinderstr. 42, 12555 Berlin Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX

DS-TV 8-15: Die Parteizentrale der NPD in Berlin

06.05.2015, Windener­gieausbau reduzieren
  • Immer mehr Menschen in Mecklenburg und Vorpommern fühlen sich von der Dichte der Windkraftanlagen bedrängt und befürchten, dass die Landesregierung sich nicht im Klaren darüber ist, welche Folgen der Ausbau der Windenergie für die Ästhetik unserer Landschaft hat. Ganz zu schweigen von den negativen Folgen für die Natur. Die NPD-Fraktion reichte daher einen Antrag ein, welcher zum einen die Begrenzung der Windkrafträder fordert und zum anderen die Interessen der Anwohner in den Mittelpunkt zukünftiger Planungen rückt.

Windener­gieausbau reduzieren

Gehe zu Seite:  [1], 2  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: