NPD-Landesverband Hessen
Gehe zu Seite:   Zurück  1, [2]

Videos im März 2018

12.03.2018, Wieder ein "Einzelfall" in Cottbus - Unsere Frauen sind kein Freiwild!
  • Immer öfter kommt es zu Übergriffen. Vor wenigen Wochen wurde in Spremberg eine 17-Jährige von Südländern angegriffen, am letzten Wocheende wurden in einem Cottbuser Schwimmbad zwei Mädchen von Syrern sexuell belästigt. Wir haben in Cottbus Taschenalarm-Geräte verteilt, damit Frauen sich gegen solche Übergriffe wirksam zur Wehr setzen können. Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!

Wieder ein "Einzelfall" in Cottbus - Unsere Frauen sind kein Freiwild!

12.03.2018, Frank Franz: Regional­konferenz in Hessen
  • NPD führt Regionalkonferenz und Rednerveranstaltung durch Parteivorsitzender Frank Franz spricht in Büdingen Die NPD führt derzeit Regionalkonferenzen in den Landesverbänden durch, um Planungen zu besprechen und anstehende Kampagnen des Parteivorstandes den Funktionären der Landes- und Kreisverbände vorzustellen. Am Samstag wurde eine solche Regionalkonferenz in Hessen mit 20 Teilnehmern abgehalten. Die Abordnung des Bundesvorstandes, die aus dem Parteivorsitzenden Frank Franz und dessen Stellvertreter Ronny Zosowk bestand, zeigte in ihren Vorträgen auf, welche Schwerpunkte die Partei in den kommenden Jahren setzen wird. Ausgiebig wurde auch der Landtagswahlkampf in Hessen besprochen, welcher durch Daniel Lachmann in einer Präsentation den Anwesenden vorgestellt wurde. In der angeregten Diskussion über die Kampagnen und durch konstruktive Gespräche entstanden spontan neue Ideen und Vorschläge für den Landtagswahlkampf. In der anschließenden Vortragsveranstaltung, die am Abend mit über 50 Besuchern überaus gut besucht war, sprach Ronny Zasowk, der dem Parteivorstand als Amtsleiter für Politik und Bildung angehört, zum Thema: „Der Familiennachzug ist ein Fass ohne Boden – Beginn der Zuwanderung bis zur Gegenwart“. In seinem Vortrag spannte er einen großen Bogen von der Einwanderung von Gastarbeitern vor einigen Jahrzehnten bis zur Asyl-Flut durch so genannte „Flüchtlinge“ in der Gegenwart. In den zurückliegenden Jahren ist die Einwanderung Fremdkultureller allerdings völlig aus dem Ruder gelaufen und verstößt gegen geltende Gesetze. Die logische Konsequenz kann daher nur eine Rückführung der Fremden in deren Heimatländer sein. Frank Franz gab einen Arbeitsbericht mit dem Thema „Zur Lage der Partei“ ab. Hierbei nahm er auch Bezug auf aktuelle Ereignisse, wie dem Versuch, der NPD die Parteienfinanzierung streichen zu wollen.Die NPD hat bereits Ende des vergangenen Jahres eine Organklage beim Bundesverfassungsgericht eingereicht, um schnellstmöglich eine Entscheidung des Sachverhaltes herbeizuführen und somit die üblichen Unkenrufer kaltzustellen. Die NPD als Macher-Partei setzt sich weiterhin aktiv für Volk und Heimat ein. Im Anschluss an die Redebeiträge ließen die Gäste und Parteimitglieder gemeinsam die Veranstaltung gemütlich ausklingen. Durch den motivierenden Veranstaltungsablauf beflügelt, füllten noch vor Ort einige interessierte Gäste Aufnahmeanträge aus und traten der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands als Mitglied bei.

Frank Franz: Regional­konferenz in Hessen

09.03.2018, JN und NPD verteilen CS-Gas an Frauen im Bahnhofs­viertel
  • - Sicherheit durch Recht und Ordnung auch in Frankfurt durchsetzen! Am Mittwochmittag verteilten Mitglieder der JN und NPD, darunter auch der Kandidat zur Landtagswahl und Landesvorsitzende der JN, Thassilo Hantusch, CS-Abwehrspray und Flugblätter zum Thema „Sicherheit“ an Passanten rund um den Frankfurter Hauptbahnhof. Die Verteiler konnten sich vor Ort davon ein Bild machen, dass sich umgehend durch entsprechende Maßnahmen, der abschreckenden und deutlich sichtbaren Überfremdungsproblematik angenommen und diese durch ein Ausländerrückführungsprogramm zurückgedrängt werden muss. Der JN-Landesvorsitzende Thassilo Hantusch äußerte sich wie folgt zur Lage: „Politiker und Behörden haben viel zu lange, verschuldet durch deren Kuscheljustiz und Ignoranz eine Lage geschaffen, die an amerikanische Ghettos erinnert. Statt einer Hinhaltetaktik der Behörden und Versprechen der Parteien im Bürgermeisterwahlkampf, muss ein Maßnahmenkatalog zur Bekämpfung der Kriminalität und der Verbesserung der Lebensqualität im Viertel ausgearbeitet und rigoros gegen kriminelle Strukturen durchgesetzt werden." Der Spitzenkandidat zur Landtagswahl und stellvertretende Landesvorsitzende der hessischen NPD, Daniel Lachmann, unterstütze ebenfalls die Aktion und unterstrich vor Ort nochmals die Forderungen nach mehr Sicherheit: „Den unhaltbaren Zuständen am Hauptbahnhof und anderen Brennpunkten in der Stadt muss durch starke Präsenz von Polizei und Ordnungsamt Einhalt geboten werden. Statt einer viel zu weichen Drogenpolitik und Duldung krimineller Banden, müssen ausländische Straftäter mit aller Härte bestraft und abgeschoben werden.“ Anlässlich der zahlreichen Übergriffe auf Frauen, oft durch Gruppen junger Männer, vornehmlich aus dem nordafrikanischen und arabischen Raum, verteilten die Nationaldemokraten kostenfrei und in kürzester Zeit 78 CS-Gas-Dosen zum Selbstschutz. Die Mitglieder der JN und NPD setzten damit ein Zeichen gegen die verfehlte Flüchtlings-, Ausländer- und Drogenpolitik von SPD und CDU, denn diese befördert kriminelle Umtriebe auf den Straßen der Mainmetropole. Geradezu sinnbildlich steht das Frankfurter Bahnhofsviertel für die verfehlte Politik der bundesdeutschen Machthaber. Der Staat ist merkbar nicht mehr imstande, seine Bürger zu schützen. Die NPD steht hingegen für eine sichere Heimat durch Recht und Ordnung, deshalb werden auch weitere Aktionen folgen. #frankfurt #hessen #npd #jn #sicherheit

JN und NPD verteilen CS-Gas an Frauen im Bahnhofs­viertel

07.03.2018, Regine Land: Straßenbaubeiträge Münchhol­zhausen abschaffen
  • Regine Land spricht zum Haushaltsänderungsantrag der NPD, den Haushaltsansatz "Ausbau und Erneuerung von Straßen, Ortsdurchfahrt Münchholzhausen" um 1,5 Millionen zu erhöhen, um die durch die Stadtoberen zwangszahlungsverpflichteten Anlieger finanziell zu entlasten und vor kalter Enteignung zu schützen. Weiterhin setzt sich die NPD selbstverständlich für die gänzliche Streichung der Straßenbaubeiträge ein.

Regine Land: Straßenbaubeiträge Münchhol­zhausen abschaffen

02.03.2018, Ministerin Münch, treten Sie endlich zurück!
  • Weil Brandenburgs Wissenschaftsministerin Martina Münch (SPD) öffentlich bekundete, den 15. Februar zu feiern, also den Jahrestag des Bombenangriffs auf Cottbus, fordere ich sie zum Rücktritt auf.

Ministerin Münch, treten Sie endlich zurück!

01.03.2018, EU verheim­licht Grund­rech­teverstöße in Europa
  • Der aktuelle EU-Grundrechtebericht vergisst vollkommen die Grundrechte der EU-Bürger.

EU verheim­licht Grund­rech­teverstöße in Europa

Gehe zu Seite:   Zurück  1, [2]
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: