NPD-Landesverband Hessen

19.04.2018

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Schluss mit der Migrations-Diktatur der EU!

Polen, Tschechien, die Slowakei und Ungarn sehen sich bereits seit Jahren einer massiven Gängelung seitens der Institutionen der EU und ihrer Chef-Lobbyisten in Berlin ausgesetzt, weil sie sich beharrlich weigern, ihren Bürgern die Risiken und Nebenwirkungen der Massenzuwanderung – wie wir sie jeden Tag in deutschen Städten hautnah erleben dürfen – zuzumuten.

Sie wollen nicht, dass ihre Völker auch einer massiven Terrorgefahr ausgesetzt werden, dass in ihren Städten die politischen, kulturellen und religiösen Konflikte fremder Völker ausgetragen werden und ihre Arbeiter für die Umsorgung fremder Arbeitsloser zur Kasse gebeten werden müssen.

Die politisch Verantwortlichen in Deutschland gehen diesen geradlinigen Weg zum Wohle des eigenen Volkes nicht. Sie beugen sich den Anweisungen, die aus Brüssel kommen. So hat der EU-Kommissar für Migration und Innenpolitik, Dimitris Avramopoulos, nun gefordert, dass Deutschland seine – ohnehin nur sporadischen – Grenzkontrollen zeitnah wieder beenden möge. Deutschland kontrolliert ausschließlich den Flugverkehr aus Griechenland und in geringem Maße die bayerisch-österreichische Grenze. Doch auch das ist dem Eurokraten zu viel – der Schutz des eigenen Volkes soll, wenn es nach Brüssel geht, der Politik der offenen Grenzen und der unkontrollierten Massenzuwanderung geopfert werden.

Aktuell ist die EU dabei, Pläne zu entwickeln, wie man die Zuwanderung nach Europa in feste und institutionelle Bahnen lenken kann. So wird derzeit der erste Schritt eines möglicherweise die bisherige Zuwanderung in den Schatten stellenden Umsiedlungsprogramms umgesetzt. Im Rahmen des sogenannten „Resettlement-Programms“ werden 40.000 „Flüchtlinge“ aus Afrika und dem Nahen Osten nach Europa umgesiedelt, 10.000 davon nach Deutschland.

Angesichts der Millionen, die in den letzten Jahren nach Deutschland und Europa kamen, mag man bei diesen Zahlen nur müde lächeln. Doch das relevante Wort ist „Umsiedlung“ bzw. neudeutsch „Resettlement“. Deutlicher kann man nicht zur Sprache bringen, dass es nicht um zeitweilige Zuflucht und Schutz vor politischer Verfolgung geht, wie es das Asylrecht vorsieht. Es geht um die dauerhafte Ansiedlung von Fremden in Deutschland. Die illegale Zuwanderung wird legalisiert. Aus Unrecht wird Recht gemacht.

Die NPD lehnt diese Migrations-Diktatur der EU entschieden ab. Die Briten haben es vorgemacht – sie sind vor allem wegen der aufgezwungenen Zuwanderung aus der EU ausgetreten. Der Brexit war auch ein unüberhörbares Nein zur Massenzuwanderung.

Die NPD ist die einzige Partei in Deutschland, die Deutschland aus der EU herausführen will. Wir sind nicht der Auffassung, dass die EU in der bestehenden Form verbessert werden kann oder erhaltenswert ist.

Deutschland muss raus der EU, wenn es den Austausch seines Volkes verhindern will!

Ronny Zasowk

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
54.161.77.30
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: