NPD-Landesverband Hessen

15.03.2009

Lesezeit: etwa 1 Minute

Frankfurt - Anfrage ’Südländer’ verprügeln Fahrgast in Straßenbahn

Wie das Frankfurter Polizeipräsidium erst gestern berichtete, hat eine Gruppe von 10-15 „südländisch erscheinender“ Jugendlicher am 06. März in der Straßenbahnlinie 12 mehrere Fahrgäste angepöbelt und belästigt. Daraufhin sah sich ein zivilcouragierter 29-Jähriger veranlaßt, zu intervenieren. Die Gruppe reagierte mit nackter Gewalt. Gemeinsam schlugen und traten sie auf den wehrlosen Mann ein und ließen selbst dann nicht von ihrem Opfer ab, als es bereits blutend am Boden lag.

In diesem Zusammenhang frage ich den Magistrat:

1. War der betroffene Straßenbahnzug mit Überwachungskameras ausgestattet?

2. Falls ja: Existieren dadurch brauchbare Aufnahmen der genannten Täter?

3. Laut Polizei soll es sich bei den Gewalttätern um „südländisch erscheinende“ Jugendliche gehandelt haben; ist das Opfer ein Deutscher mit oder ohne Migrationshintergrund?

4. Gab es derlei oder ähnlich gelagerte Vorfälle auf der Straßenbahnlinie 12 bereits häufiger?

5. Wie steht es um die Gesundheit des schwer verletzten 29-Jährigen?

6. Wie beabsichtigt der Magistrat auf diesen ungeheuerlichen Vorfall zu reagieren?

7. Laut Mitteilung des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main stammt der schwer verletzte 29-Jährige aus dem Vogelsbergkreis, die Tat ist also durchaus auch als eine Schande für die Stadt Frankfurt am Main anzusehen; ist in diesem Zusammenhang die Übermittlung von Genesungswünschen und/oder –Geschenken seitens des Magistrats geplant und in welcher Weise beabsichtigt die Stadt Frankfurt am Main die Zivilcourage des Mannes zu würdigen?

NPD im Frankfurter Römer

Jörg Krebs
Stadtverordneter

www.npdimroemer.de

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: