NPD-Landesverband Hessen

03.04.2009

Lesezeit: etwa 1 Minute

Frankfurt - Anfrage „Überfall auf die Leiterin des AmkA“

Laut einer Pressemeldung des Frankfurter Polizeipräsidiums vom 01.04.2009, wurde die Leiterin des Frankfurter AmkA am Dienstagabend gegen 22.20 Uhr in der Paul-Hindemith-Anlage von fünf jungen Männern „dunkler Hautfarbe“ niedergeschlagen und ihrer Handtasche beraubt.

Ich frage den Magistrat:

1. Trifft es zu, daß die Täter eine „dunkle Hautfarbe“ hatten?

2. Inwiefern treffen Spekulationen der „Frankfurter Rundschau“ (Online-Ausgabe) vom heutigen Tag zu, wonach die Tat politisch motiviert sein könnte?

3. In diesem Zusammenhang gefragt: Könnte es sich bei den Tätern um politisch motivierte ausländische Gewalttäter handeln?

4. Das Opfer mußte laut Polizei zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht werden; welche Verletzungen zog sich die Amtsleiterin durch den Überfall zu?

5. Die „Frankfurter Rundschau“ (Online-Ausgabe) vom heutigen Tag zitiert die Frankfurter Integrationsdezernentin Dr. Nargess Eskandari-Grünberg mit den Worten „Gewalt, von wem auch immer, findet in dieser Stadt keinen Platz und wird unser entschlossenes Vorgehen nach sich ziehen“; wie soll dieses „entschlossene Vorgehen“ im Hinblick auf den vorliegenden Fall konkret aussehen?

6. Wie beabsichtigt die Stadt Frankfurt am Main, insbesondere der Magistrat, mit diesem ungeheuerlichen Angriff auf eine Amtsträgerin der Stadt umzugehen?

NPD im Frankfurter Römer

Jörg Krebs
Stadtverordneter

www.npdimroemer.de

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: