NPD-Landesverband Hessen

15.07.2009

Lesezeit: etwa 1 Minute

Frankfurt - Anfrage „Nichts nervt mehr zum Feierabend – „Betriebsstörungen“ auf den Linien U1, U2 und U3“

„Aufgrund einer vorangegangenen Betriebsstörung kommt es auf den Linien U1, U2 und U3 zwischen WX und YZ zu Abweichungen zu den in den Schaukästen ausgewiesenen Abfahrtzeiten…“. Diese Ansage, so scheint es, wird in letzter Zeit zu einer Dauereinrichtung auf den unterirdischen Bahnsteigen der genannten U-Bahnlinien. So auch am heutigen Tage (15.07.) in der Zeit um 19.00 Uhr. Gleichzeitig wird dieser beinahe regelmäßige Umstand zu einem Dauerärgernis für die Fahrgäste, die die Dienstleistung der Beförderung mit der U-Bahn schließlich immer teurer bezahlen müssen.
 
Vor diesem Hintergrund frage ich den Magistrat:
 
1. Welche Ursache hatte die Betriebsstörung auf den Linien U1, U2 und U3 am 15.07.2009 in der Zeit um 19.00 Uhr?
 
2. Welche Ursachen liegen in aller Regel für derlei „Betriebsstörungen“ vor?
 
3. Aufgrund welcher Umstände wird eine „Betriebsstörung“ auf den U-Bahnlinien in Frankfurt festgestellt?
 
4. Wieviele „Betriebsstörungen“ ereigneten sich seit dem 01.01.2009 auf den Linien U1, U2 und U3 (bitte Datum, Uhrzeit, Ursache und Dauer der Betriebsstörung angeben)?
 
5. Wieviele „Betriebsstörungen“ ereigneten sich seit dem 01.01.2009 auf den übrigen Frankfurter U-Bahnlinien (bitte Datum, Uhrzeit, Ursache und Dauer der Betriebsstörung angeben)?
 
6. Welche Maßnahmen ergreift die VGF-Betriebsleitung, bzw. beabsichtigt sie zu ergreifen, um die Häufigkeit auftretender Betriebsstörungen signifikant zu reduzieren?
 
NPD im Frankfurter Römer
 
Jörg Krebs
Stadtverordneter

www.npdimroemer.de
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: