NPD-Landesverband Hessen

24.08.2009

Lesezeit: etwa 1 Minute

Büdingen – Antrag „Deutsche Aussiedler in die Büdinger Gesellschaft integrieren“

Der Magistrat wird aufgefordert, Gespräche mit der Deutschen Jugend aus Russland e.V. (DJR - Bad Nauheim) zu führen und ein Konzept zu erarbeiten, um deutsche Aussiedler in die Gesellschaft der Stadt Büdingen zu „integrieren“.
 
Begründung:
 
Die wirklichen deutschen Aussiedler, sowohl aus den Ländern der früheren UdSSR, als auch aus Rumänien, kamen meist bereits um 1990 nach dem Zusammenbruch des Kommunismus in unser Land, sind hier aber nie wirklich angekommen. Es ist deshalb dringend notwendig, daß nicht nur jeder zurückgekehrte Aussiedler einen Ausweis der BRD erhält, sondern wir sollten Ihnen zeigen, daß sie ein Teil unseres Volkes und bei uns herzlich willkommen sind. Diese Volksdeutschen hatten ihr Volkstum über Jahrhunderte bewahrt, sich nicht assimiliert, meist in deutschen Gemeinschaften zusammengelebt und sind nach der politischen Wende in Osteuropa wieder in ihr altes Heimatland zurückgegangen, was man ihnen vorher auch mit Gewalt verwehrt hatte. Ein Großteil der Jugendlichen fühlt sich aber in unserem Land weiter als „Russen“. Dies soll durch städtisch finanzierte Projekte verändert werden. So könnte ein Arbeitskreis „Deutsche aus Russland“ gegründet werden, um mit den Betroffenen über Probleme bei deren „Integration“ zu beraten.

Weitere Begründung erfolgt mündlich.
 
NPD in der Stadtverordnetenversammlung Büdingen
 
Daniel Lachmann
Stadtverordneter

www.npd-buedingen.de
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: