NPD-Landesverband Hessen

11.12.2009

Lesezeit: etwa 1 Minute

Frankfurt – Anfrage „Erneute Betriebsstörung auf der U-Bahnlinie U2“

Am gestrigen Abend ereignete sich auf der Linie U2 vom Südbahnhof bis Bad Homburg-Gonzenheim wieder einmal eine sogenannte „Betriebsstörung“. Diese wurde auf der DFI an der Haltestelle „Willy-Brand“-Platz gegen 22.00 Uhr für den Bereich ab der Haltestelle Riedwiese bis Bad Homburg-Gonzenheim angekündigt und die Fahrgäste wurden gebeten, ab dort auf angeblich bereitgestellte Taxis umzusteigen. Nach dem Eintreffen des U-Bahnzuges der Linie U2, der um 22.07 Uhr am  „Willy-Brand“-Platz abfuhr, an der Haltestelle Sandelmühle (fahrplanmäßig um 22.23 Uhr), wurden die Fahrgäste per Lautsprecherdurchsage des Fahrers gebeten auszusteigen. Die etwa 50-60 Fahrgäste – darunter der Anfragesteller – mußten dann erst einmal ratlos in der Kälte stehen. In einem Zeitraum von etwa einer halben Stunde kamen noch nicht einmal eine Handvoll Taxen. Vielmehr waren einige der Fahrgäste gezwungen, auf eigene Kosten – etwa nach Bad Homburg – mit regulären Taxen weiter zu reisen. Gegen 22.55 Uhr fuhr dann wieder eine fahrplanmäßige Bahn nach Bad Homburg-Gonzenheim von der Haltestelle Sandelmühle ab.

Vor diesem Hintergrund frage ich den Magistrat:

1. Welche Ursache hatte die genannte neuerliche „Betriebsstörung“?

2. Wie lange dauerte diese „Betriebsstörung“ an?

3. Wieso konnten nicht, wie zuvor über die DFI angekündigt, ausreichend Taxen ab der Station Sandelmühle in Richtung Bad Homburg-Gonzenheim bereitgestellt werden?

4. Wieso wurden keine Ersatzbusse ab der Haltestelle Sandelmühle eingesetzt, wodurch hätte verhindert werden können, daß ein Großteil der betroffenen Fahrgäste bei unangenehmen 6 Grad Celsius über eine halbe Stunde lang an der U-Bahnstation ausharren mußten?

5. Welche Möglichkeiten haben durch die genannte „Betriebsstörung“ betroffene Fahrgäste, die – in Ermangelung angekündigter Ersatztaxen – auf eigene Kosten mit regulären Taxen weiter reisten, sich diese, nicht selbst verschuldeten, Kosten zurückerstatten zu lassen?

NPD im Frankfurter Römer

Jörg Krebs
Stadtverordneter

www.npdimroemer.de

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: