NPD-Landesverband Hessen

29.12.2009

Lesezeit: etwa 1 Minute

Frankfurt – Anfrage „Angriffe auf Mitarbeiter/innen der VGF“

In den letzten Tagen sorgten drei Überfälle, bzw. Übergriffe in Frankfurter S-Bahnen und einem Regionalexpress im Hauptbahnhof für negative Schlagzeilen. Immer wieder kommt es zu solchen Angriffen auf Mitarbeiter der Deutschen Bahn, aber auch der VGF. Bisherige traurige Höhepunkte waren der brutale Überfall auf einen U-Bahnfahrer in Heddernheim im Januar 2008, sowie der Angriff auf einen Busfahrer im Gutleutviertel im November des selben Jahres.

Vor diesem Hintergrund frage ich den Magistrat:

1. Wie viele Angriffe auf Mitarbeiter/innen verzeichnete die VGF in den Jahren 2006, 2007, 2008 und 2009 (bitte nach Jahren getrennt aufschlüsseln)?

2. Wie viele Verletzte waren dabei in den genannten Jahren zu beklagen (bitte nach Jahren getrennt aufschlüsseln)?

3. Welcher Verletzungsgrad lag jeweils im Einzelfall vor?

4. Waren einzelne Betroffene im Nachhinein über einen längeren Zeitraum, oder gar dauerhaft arbeitsunfähig und falls ja, wie viele?

5. Wie ist es im Regelfall um die weitere finanzielle und medizinische Versorgung von im Dienst verletzten Mitarbeitern/-innen der VGF, die aufgrund solcher Verletzungen dauerhaft arbeitsunfähig werden, bestellt (welche VGF-internen Regelungen gibt es diesbezüglich)?

6. Welche Maßnahmen wurden bisher ergriffen, bzw. sollen in absehbarer Zeit ergriffen werden, um vor allem tätliche Angriffe auf Mitarbeiter/innen der VGF zu verhindern?

7. Werden, bzw. wurden, Mitarbeiter/innen der VGF, wie es bei der Deutschen Bahn der Fall ist, zur Teilnahme an sogenannten Deeskalationstrainings verpflichtet, um im Falle von verbalen oder körperlichen Angriffen angemessen reagieren zu können?

8. Falls ja, welchen meßbaren Erfolg zeitigten diese Maßnahmen?

9. Falls nein, warum nicht?

10. Gibt es derzeit auch in Frankfurt einen Arbeitskreis „Sicherheit im Öffentlichen Personennahverkehr“ (nach dem Vorbild der Offenbacher Verkehrsbetriebe)?

NPD im Frankfurter Römer

Jörg Krebs
Stadtverordneter

www.npdimroemer.de

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: