NPD-Landesverband Hessen

24.02.2010

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Wir sind zu dieser Schlacht bereit - Minarett in Wehrden soll trotz Ablehnung gebaut werden

„Diese politische Kaste, die Korruption und Niederträchtigkeit ist nicht zu überbieten“, sagte der Vorsitzende der NPD-Fraktion im Stadtrat Völklingen zu einem sogenannten Kompromiß um den Minarett-Streit in Völklingen.

Franz zeigte sich tief verärgert über die Art und Weise, wie die Verantwortlichen mit den Bürgern in Völklingen umgehen. Weiter sagte er am Mittwochmorgen in Völklingen:

„Was von den türkischen Islamisten, der Saarbrücker Zeitung und ihren Helfern im Völklinger Stadtrat als Kompromiß verkauft wird, ist ein Paradebeispiel dafür, wie dieser Staat funktioniert, und warum ich dieser Riege niemals angehören kann.

Die Saarbrücker Zeitung titelte, die Wehrdener kämen sich näher. Es ist eine bodenlose Frechheit, so zu tun, als entstünde bei den Bürgern eine breite Zustimmung zu dem Kriegsgebaren der Wehrdener Islamisten. Nachdem der jetzige türkische Ministerpräsident die Minarette als Bajonette bezeichnet hat und sagte, die Demokratie sei nur der Zug, auf den man aufspringe, bis man am Ziel sei, können solche Bauvorhaben nur noch als offene Kriegserklärung an uns Deutsche gewertet werden. Den Helfern dieser Islamisten kommt dabei durchaus die Rolle von Kollaborateuren zu. Bürgerversammlungen, Umfragen und offene Ohren zeigten deutlich, daß die überwiegende Mehrheit gegen dieses Minarett ist.“

Auch der Oberbürgermeister, Klaus Lorig, weiß genau, daß die Mehrheit in Völklingen den Wehrdener Wachturm und Brückenkopf ablehnt. Und trotzdem tut er noch immer so, als hätte er die Zügel in der Hand.


Frank Franz

Hierzu Frank Franz weiter:

„Lorig soll den Bürgern endlich reinen Wein einschenken. Er soll ihnen endlich sagen, daß wir uns von Fremden im eigenen Land terrorisieren lassen müssen. Wozu hat man Bürgerversammlungen durchgeführt, die zum Ergebnis hatten, daß die Menschen in Wehrden dieses Minarett ablehnen?

Und auch die Wehrdener Islamisten haben ihre Glaubwürdigkeit scheinbar in den Wüsten Anatoliens vergessen. Ich kann mich nämlich noch daran erinnern, daß sie sagten, man wolle die Entscheidung, ob man das Minarett baue, an der Meinung der Bürger ausrichten.

So ist das in dieser Demokratie, die faktisch nicht existiert. Die NPD drängt auf eine klärende und repräsentative Bürgerbefragung. Die Etablierten scheren sich darum aber nicht. Die Meinung der Bürger ist denen völlig egal.“

Am Ende seiner Stellungnahme fügte Franz hinzu:

„In einem auf welt-online.de am 14.02.2010 erschienenen Artikel meinte Lorig, wenn die Türkisch-Islamische Gemeinde an ihren Plänen festhalte und gar vor Gericht zöge, dann würde aus dieser Sache eine richtige Schlacht. Die NPD ist zu dieser Schlacht bereit. Eines steht schon jetzt fest. Wenn Lorig nicht handelt, werden im September einige Posten neu verteilt werden.“

Quelle: www.npd-saar.de
 

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: