NPD-Landesverband Hessen

23.07.2010

Lesezeit: etwa 1 Minute

Eindeutiges Votum für Zusammenschluß von NPD und DVU



Mitgliederbefragung abgeschlossen

Berlin
- Die Ergebnisse der Mitgliederbefragung der NPD im Rahmen der geplanten Verschmelzung von NPD und DVU liegen jetzt vor. Fast 2000 Mitglieder haben sich binnen zwei Wochen an der Aktion beteiligt.

Die entscheidende Frage: "Halten Sie eine Vereinigung von NPD und DVU für sinnvoll, sofern der NPD daraus keine neuen Schulden entstehen?“ beantworten 92,47 % mit JA und 6,62 % mit NEIN. Die Stimmenthaltung liegt bei 0,91 %.

Eine Vereinigung auch mit anderen Parteien und Organisationen befürworten 65,40 %. Diese Bestrebung lehnen 19,86 % ab und 14,74 % enthalten sich der Stimme.

Einen neuen Parteinamen bzw. Namenszusatz im Rahmen der Vereinigung halten 26,16 % für sinnvoll. 61,36 % der Umfragebeteiligten lehnen dieses Begehren ab. Die Stimmenthaltung liegt hier bei 12,49 %.

Der NPD-Parteivorsitzende Udo Voigt zeigt sich heute in Berlin positiv überrascht, daß mehr als ein Viertel der Mitgliedschaft der NPD sich in diesem knappen Zeitfenster an der Mitgliederbefragung beteiligt hat. Das zeugt von einer hohen Bereitschaft der Mitglieder, sich aktiv an der künftigen Gestaltung der Partei beteiligen zu wollen.

Voigt wörtlich: "Diese Umfrage ist mit fast 2000 Beteiligungen repräsentativ für den Willen der Mitgliedschaft. 92,5 Prozent der an der Umfrage teilnehmenden NPD-Mitglieder wollen, daß sich die beiden ältesten und größten nationalen Parteien in Restdeutschland zu einer starken Kraft verschmelzen. Wenn die Mitglieder der DVU ähnlich stimmen, müssen wir jetzt handeln!

Präsidium und Parteivorstand der NPD werden im August zusammentreten, um den Willen der Mitgliedschaft in die Tat umzusetzen. Zunächst muß der Entwurf eines Verschmelzungsvertrages mit der Führung der DVU ausgehandelt werden. Diesem müssen dann beide Bundesvorstände, die Parteitage und eine Mitglieder- Urabstimmung beider Parteien ein positives Votum geben. Wenn wir dies bis zum Jahresende schaffen, wird das kleine Superwahlkampfjahr 2011 mit sechs Landtagswahlen, das Jahr des Aufbruchs für alle in diesem Land werden, die als Deutsche wieder eine Perspektive haben wollen!"

Berlin, den 23.07.2010

Klaus Beier
NPD-Bundespressesprecher

Quelle: www.npd.de






 

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: