NPD-Landesverband Hessen

08.10.2010

Lesezeit: etwa 1 Minute

Guten Morgen, Frau Böhmer!

Schön, daß endlich sogar Sie auf den Trichter kommen. An deutschen Schulen gibt es also eine verbreitete „Deutschenfeindlichkeit“ von Ausländern, ja eine „Notgemeinschaft“ der verbliebenen deutschen Schüler – hört, hört.

Ein später Sinneswandel – verbreiteten Sie doch bisher bis zum Erbrechen, die Millionen Ausländer in Deutschland „mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude“ seien eine „Bereicherung für uns alle“. Woher die späte Einsicht?

Liebe Frau Böhmer, es ist mit Ihnen und den meisten anderen Ihrer Politik-Kollegen wirklich zum K... Kaum ist das Kind in den Brunnen gefallen und die Spatzen pfeifen von den Dächern, daß Millionen „Migrationshintergründler“ keine Bereicherung, sondern eine milliardenteure Belastung für unser Land sind und für viele Deutsche eine tagtägliche Bedrohung, wollen auch Sie und Ihresgleichen es schon immer gewußt haben.



Endlich in der Realität angekommen? Noch vor vier Wochen hätten Sie jeden, der auf die realexistierende Inländerfeindlichkeit von Ausländern in unserem Land hingewiesen hätte, glattweg als „rechte Dumpfbacke“ oder Schlimmeres abgekanzelt.

Ein Trost bleibt: Wendehälsen wie Ihnen, Frau „Integrationsbeauftragte“, glaubt bald keiner mehr. Jahrzehntelang wußten Sie und Ihre Mit-Politiker, was auf uns zukommt. In all diesen Jahren haben Sie geschlafen, noch mehr Ausländer ins Land geholt und alles noch viel schlimmer gemacht. Pfui Teufel!

Übrigens: die NPD vertritt das, was Thilo Sarrazin seit ein paar Wochen behauptet, schon seit vielen Jahren. Doch da haben Figuren wie Sie, Wulff und Co. noch ganz tief den Schlaf der politisch Korrekten geschlafen. Herzlichen Dank noch.

Eine gute Zeit wünscht
Ihre NPD

- Karl Richter -
Stellvertretender Parteivorsitzender
Stadtrat in München

Quelle: www.npd.de






 

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: