NPD-Landesverband Hessen

24.10.2010

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Ring Nationaler Frauen (RNF) hat neuen Bundesvorstand gewählt

NPD-Frauenorganisation stellt sich personell breiter auf

Am Wochenende fand im sachsen-anhaltischen Halberstadt der Bundeskongreß des Rings Nationaler Frauen (RNF) statt, auf dem turnusmäßig der neue Bundesvorstand gewählt wurde. Nach den Eröffnungsworten der gastgebenden RNF-Regionalleiterin und der RNF-Bundesvorsitzenden wurde die Beschlußfähigkeit festgestellt und das Tagespräsidium bestimmt.



Die Wichtigkeit des RNF wurde durch die programmatischen Grußworte des sachsen-anhaltischen NPD-Landesvorsitzenden und Spitzenkandidaten zur Landtagswahl 2011, Matthias Heyder, durch das NPD-Präsidiumsmitglied Frank Schwerdt und den Parteivorsitzenden der DVU, Matthias Faust, unterstrichen. Alle Redner erklärten, daß ein nationaler Stimmungswandel im Lande festzustellen sei, den die nationale Opposition im Wahljahr 2011 unbedingt nutzen müsse. Neben der bis Jahresende vollzogenen Parteifusion von NPD und DVU sei eine wichtige Voraussetzung für weitere Erfolge die verstärkte Ansprache von Frauen, die es sowohl für die Parteiarbeit als auch die Wahlurne zu gewinnen gelte. Viele Aussagen der nationalen Opposition zur inneren Sicherheit, Ausländerproblematik und Familienpolitik fänden bei Frauen ein offenes Gespür und machten eine Organisation wie den RNF unerläßlich.

Dann kam es zur Neuwahl des Bundesvorstandes, bei der die bisherige Bundesvorsitzende Edda Schmidt (Baden-Württemberg) erneut kandidierte und sich gegen eine Mitbewerberin souverän durchsetzte. Als stellvertretende Bundesvorsitzende wurden Ricarda Riefling (Niedersachsen) und Judith Rothe (Sachsen-Anhalt) gewählt. Als Beisitzer fungieren Stella Hähnel (Brandenburg), Jasmin Apfel (Sachsen), Heidrun Walde (Sachsen-Anhalt) und Jennifer Bagil (Rheinland-Pfalz). Neben den Personenwahlen stand die Verabschiedung eines überarbeiteten Statuts auf der umfangreichen Tagesordnung. Erstmals wurde auf einem RNF-Bundeskongreß die volkstreue „Frau des Jahres“ gewählt – die Auszeichnung ging an Ursel Müller, die Vorsitzende der Hilfsgemeinschaft für nationale politische Gefangene (HNG).

Edda Schmidt äußerte sich nach ihrer Wiederwahl hocherfreut über die breite landsmannschaftliche Zusammensetzung des neuen Bundesvorstandes und die verbesserten Möglichkeiten, nun in allen Landesteilen nationale Frauenpolitik betreiben zu können. Zufrieden zeigte sie sich auch über das deutliche Mitgliederwachstum des Ring Nationaler Frauen in den letzten Monaten. Noch während des Kongresses erklärten mehrere Besucherinnen ihren Beitritt, darunter auch weibliche Mitglieder der DVU. Auf der konstituierenden Sitzung des Vorstandes wurden erste Flugblatt-Kampagnen und eine verstärkte Pressearbeit des RNF besprochen.

Ricarda Riefling
Pressesprecherin

Quelle:




 

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: