NPD-Landesverband Hessen

25.10.2011

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Wegen der Beteiligung am Occupy-Protest: Unbekannte attackieren Netzseiten der NPD!

Wie Sie sicher bemerkt haben, war es ab Sonntagmittag und über den gestrigen Montag schwierig bis unmöglich, u.a. die Seiten der hessischen und Frankfurter NPD zu erreichen. Hintergrund war eine virtuelle Vergeltungsaktion des linken Hackerkollektivs „Anonymous“ gegen unsere Server. Mittlerweile konnte der Betrieb der Seiten wieder weitgehend normalisiert werden. „Anonymous“ selbst spricht von massiven DDoS-Attacken auf unsere Netzseiten, wir gehen inzwischen davon aus, daß es sich zumindest nicht um diese Form der virtuellen Attacke gehandelt hat. Wie dem auch sei, jedenfalls wurde vonseiten unseres Providers inzwischen Strafanzeige erstattet.

Vor diesem Hintergrund erklärt der hessische Landes- und Frankfurter Kreisvorsitzende der NPD, Jörg Krebs: „Wir betrachten die Attacken auf unsere Webpräsenzen als kriminellen Akt und verurteilen diesen Angriff auf das Recht der freien Meinungsäußerung auf das Schärfste. Wir akzeptieren es nicht, daß Dritte meinen, darüber befinden zu können, wann wir als Nationaldemokraten - wo - unsere Anschauungen kundtun dürfen. Das Netz soll frei sein, als letzter Hort der Meinungsfreiheit sozusagen, in einer Zeit, der immer weiter um sich greifenden staatlichen Repression und Restriktion. Das setzt voraus, daß jede politische Gruppierung mit ihren Inhalten im Netz frei werben kann.

Wer aber meint, diese Inhalte auf welche Art auch immer sabotieren zu müssen, stellt sich gegen den Gedanken des freien Internets für alle und betätigt sich im Umkehrschluß als Zensor nach dem Vorbild Nordkoreas bzw. Rot-Chinas. Ich persönlich begrüße allerdings ausdrücklich die jüngste Aussage von ‚Anonymous‘, wonach ‚(…) man nichts gegen eine Beteiligung auch der NPD und ihrer Anhänger (an den Occupy-Demos) habe (…)“. Was nun die kritisierte Parteiwerbung angeht, sollte aber klar sein, daß es sich die NPD nicht nehmen lassen kann, an dem von ihr bereits vor Monaten festgelegten Aktionstag ‚Raus aus dem Euro‘ im Rahmen einer antikapitalistischen Demo in Frankfurt, Berlin oder sonstwo auch für ihre Ziele – die im Übrigen vielen Menschen hierzulande gleichfalls am Herzen liegen dürften - zu werben.

Auch werden wir es uns nicht nehmen lassen, unsere Anhänger über das Netz 1.0/2.0 aufzufordern, sich an den Demos von z.B. Occupy Frankfurt zu beteiligen. Selbstverständlich respektieren wir den erklärten Willen der Veranstalter, sollte es sich hierbei in der Tat nicht nur um den Willen von ‚Anonymous‘ handeln, daß man die Teilnahme an dem Protest nach Möglichkeit parteipolitisch neutral gestalten sollte. Wir können aber nicht in toto ausschließen, daß einzelne unserer Mitglieder/Anhänger die Gelegenheit einer solchen Veranstaltung nutzen, um etwa Flugblätter o.ä. unter die Leute zu bringen. Wir betrachten im Übrigen solches Verhalten als absolut legitim im politischen Wettbewerb und betrachten illegale Angriffe auf unsere Netzseiten im Gegenzug als kriminelles, antidemokratisches Verhalten, welches wir selbstredend nicht dulden werden.“

Frankfurt, den 25.10.2011

Facebook-Seite der Frankfurter NPD

Facebook-Seite der hessischen NPD



» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: