NPD-Landesverband Hessen

07.04.2012

Lesezeit: etwa 1 Minute

Nationalisten beteiligen sich an dem traditionellen Ostermarsch

Am 06.04.2012 beteiligte sich eine Gruppe von ca. 20 Nationalisten der hessischen JN, NPD und einiger freien Kräfte an dem jährlichen Ostermarsch in Bruchköbel.

Einige Punkte des diesjährigen Ostermarsches waren unter anderem: „Den Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan, Hände weg von Iran und Syrien, die vollständige Aufklärung der NSU-Morde inklusive der Rolle der Behörden“. Die angemeldete Veranstaltung des DGB wurde nach diversen Polizeikontrollen gegen 14 Uhr erreicht und konnte mit einem Transparent der hessischen JN auf die Kriegstreiber der USA aufmerksam machen.

Die Ordner der DGB Veranstaltung versuchten direkt die Sicht auf das Transparent zu verhindern. Als einer der Aktivisten ein Bild von dem Transparent machen wollte, wurde er von einem „Friedensaktivisten“ des DGB angegriffen. Auch dort konnte ganz klar festgestellt werden, dass die Teilnehmer an dem Marsch, die sich für eine gerechte Sache einsetzen, aus der nationalen Bewegung kommen.

Einer der Redner der DGB-Veranstaltung forderte am Ende der Kundgebung die Teilnehmer dazu auf, die „Neonazis“ vom Platz zu entfernen. Dies zeigt
die Doppelmoral dieser Personen und spiegelt die Realität wieder, wie sie wirklich zu Frieden und Freiheit stehen.
 
Die nationalen Kräfte werden dieses Thema nicht irgendwelchen scheinheiligen Gruppen überlassen und werden auch die nächsten Jahre aktiv an den Ostermärschen teilnehmen.


 
 
 
Die wirklichen Friedensaktivisten sind national
 

 

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: