NPD-Landesverband Hessen

06.08.2012

Lesezeit: etwa 1 Minute

Es ist soweit – Die Sippenhaft ist zurück

Solidarität mit Nadja Drygalla

Nadja Drygalla gehört zum deutschen Frauenachter, der sich für die Olympischen Spiele in London qualifiziert hatte. Gestern, am 3. August 2012, trat sie die Heimreise an. Sie habe Kontakte zu Personen mit "rechtem Gedankengut" – sie sei mit einem NPD-Funktionär liiert. Nach einem Gespräch mit dem Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes, Michael Vesper, und dem Sportdirektor des Deutschen Ruderverbandes, Mario Woldt, war klar, dass Nadja Drygalla vorzeitig abreisen würde. Um keine Belastung für die Mannschaft zu sein, wie Drygalla erklärte. Damit bewies sie – wenn die Entscheidung auch streitbar ist – mehr Gemeinschaftssinn und das Eintreten für den olympischen Gedanken, als die politischen Lemminge, auf deren Druck Drygallas Entscheidung fußte.

Die Frage, wer wann was über Nadja Drygalla wusste, ist völlig unerheblich. Schließlich ist Drygalla nicht nach London gefahren, um politische  Botschaften zu verbreiten, wie es die selbsternannten Demokraten gerade vielfach tun. Nicht Drygalla missbraucht den Sport, sondern jene, die diese Umstände aufbauschen und zu einem Politikum machen. Vesper selbst sagte in einem Interview, Drygalla habe erklärt, voll hinter dem olympischen Gedanken zu stehen. Dass der Innenminister von Mecklenburg Vorpommern, Lorenz Caffier, in einem Interview beim "heute-journal" im ZDF erklärte, es sei richtig, dass Drygalla nicht mehr Polizeianwärterin sei, weil nicht nur die jeweilige Person völlig fehlerfrei agieren müsse, sondern auch deren Umfeld sei zu berücksichtigen, zeigt die offenbar faschistoide Geisteshaltung mit offenkundiger Vorliebe zur Sippenhaft. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, Caffier habe bereits die ersten "Sterne für Patrioten" in der Schublade.

Die NPD spricht sich entschieden gegen diese Art der Sippenhaftung, Verunglimpfung und öffentlichen Hatz aus und erklärt sich solidarisch mit Nadja Drygalla. Die Anzeichen mehren sich, die immer offenkundiger belegen, dass die Bundesrepublik nur noch die Karikatur eines demokratischen und freiheitlichen Staates ist, in dem Meinungs- und Geistesfreiheit nur Propagandalügen sind.

Frank Franz, Bundespressesprecher

 


Quelle:http://www.npd-in-rlp.de/
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: