NPD-Landesverband Hessen

15.05.2013

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Dank der EUROKRISE mehr Zuwanderung nach Deutschland

Wie der Hanauer-Postvom 8.Mai zu entnehmen ist, darf sich die BRD über mehr Zuwanderung freuen, als noch in den Jahren zuvor.
 
Die wirtschaftliche Lage in den südeuropäischen Ländern, lockt, dank der Wunderwährung EURO,immer mehr Menschen in unsere Heimat.
Seit 17 Jahren gab es nicht mehr so viel Zuwanderung, wie heute.
 
Weiterhin sind auch sehr viele Städte von der sogenannten Armutzuwanderung betroffen.Wie der Deutsche Städtetag vor kurzem mitteilte, sind die Kommunen nicht mehr in der Lage, die finanzielle Last der Zuwanderung, überwiegend aus den Ländern Rumänien und Bulgarien, zu meistern. Die Grenzen sind offen und das unkontrollierte freie Fluten hat schon längst begonnen.
 
Unsere Heimat ist im letzten Jahr dank der Zuwanderung um ca. 369.000 Menschen gewachsen.Das entspricht ungefähr einer Größe der Städte Mainz und Offenbach zusammen. Die Kriminalität nimmt spürbar zu und deutsche Jugendliche fühlen sich in ihren eigenen Städten nicht mehr sicher.
 
Wir denken zurück an Tod von Daniel S. in Kirchweyhe/Niedersachsen oder an den 10.05.2013, wo in Regensburg am Busbahnhof ein junger Deutscher von einem Türken angegriffen und lebensgefährlich verletzt wurde.Weiterhin wurde kürzlich eine 30-jährige Frau in einem Waldstück bei München von einem Ausländer zu Boden gerissen und vergewaltigt. Und so weiter und so weiter….die Liste ließe sich endlos fortsetzen.
 
Frankfurt am Main bleibt aber das gefährlichste Pflaster in Deutschland, wie den Medien der letzten Tage zu entnehmen ist.
Selbst die Polizeiliche Kriminalitätsstatistik(PKS) Hessen spricht Bände.Gab es im Jahr 2011 laut PKS 52.810 Straftaten durch Bürger mit Migrationshintergrund, stieg die Zahl im letzten Jahr auf 57.979 Straftaten an. Ob Drogenhandel, Mord, Raub, Erpressung, Diebstahl usw., unsere Kultur platzt förmlich vor Bereicherung.
 
Unsere Politiker scheinen diese Zahlen nicht zu interessieren. Die Sicherheit der heimischen Bevölkerung kann nicht durch Abbau von Polizei und offene Grenzen gewährleistet werden.Obwohl das Konstrukt Europäische Union mit der einhergehenden Zuwanderung uns täglich als Fortschritt und Bereicherung verkauft wird, spricht die Realität eine andere Sprache.
 
Der Euro-Rettungsschirm zwingt die Südländer zu unerfüllbaren Sparmaßnahmen.Es erfolgt eine planwirtschaftliche Umverteilung. Der Steuerzahler muss immer mehr bluten um das Gebilde EU zu finanzieren.
 
Der Ruf nach mehr Europa hat als Echo die Zerstörung gewachsener Kulturräume in Europa zur Folge. Das Zwangskorsett EU führt mit seiner Politik aus Brüssel zur Abschaffung der Europäischen Völker und zerstört die Souveränität der einzelnen Staaten.
 
Deshalb keine Stimme mehr den volksfeindlichen Parteien.
Wählen sie am 22.September 2013 NPD.
Damit Deutschland und Europa eine Zukunft hat.
 
 
 
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: