NPD-Landesverband Hessen

18.10.2018

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Merkel unerwünscht! Zwei Kundgebungen gegen die Merkel-Politik in Hessen

Merkel unerwünscht! Zwei Kundgebungen gegen die Merkel-Politik in Hessen

Die verantwortungslose Asylpolitik der letzten Jahre, die milliardenschwere Kosten, eine Herrschaft des Unrechts und eine dramatische Kriminalitätsbelastung mit sich gebracht hat, geht vor allem auf Kanzlerin Angela Merkel zurück. Sie ist zum Symbol für ein System geworden, dem die Interessen der eigenen Landsleute völlig gleichgültig sind und das sich einer Willkommenspolitik verschrieben hat, die unser Land bis zur Unkenntlichkeit verändern wird, wenn sie nicht bald gestoppt wird.

Die Politik der offenen Grenzen hat zu einem beispiellosen Kontrollverlust des Staates geführt. Der BAMF-Skandal ist nur der Gipfel des Eisbergs. Niemand kann sagen, wie viele Kriminelle und potentielle Terroristen über die Asylflut den Weg nach Deutschland gefunden haben und unsere Sicherheit bedrohen.

Dazu sagte heute der Spitzenkandidat der hessischen NPD, Daniel Lachmann:
„Wenn Merkel nach Hessen kommt, um für die CDU auf Stimmenfang zu gehen, wird sie uns wieder ihre „Wir-schaffen-das!“-Parolen einhämmern. Sie hat keinerlei Unrechtsbewusstsein, sie fühlt sich im Recht, weil sie noch immer von Millionen Deutschen gewählt wird. Ist es Dummheit oder Gleichgültigkeit, diese Frau zu wählen? In jedem Fall ist jede Stimme für Merkel und Ihresgleichen ein Nagel im Sarg unseres Volkes!“

Und deshalb protestiert die NPD Hessen am 22. Oktober 2018 um 17 Uhr in Ortenberg und am 25. Oktober 2018 um 13 Uhr in Fulda gegen die Politik von Merkel und Konsorten.

Daniel Lachmann weiter: „Die NPD steht für eine Politik, die der von Merkel konsequent entgegengesetzt ist. Während Merkel in Deutschland ein Einwanderungsland sieht, wollen wir Nationaldemokraten die Massenzuwanderung nach Deutschland stoppen. Während Merkel Milliardensummen für die zum Scheitern verurteilte Integration bereitstellen will, wollen wir das Geld in deutsche Interessen wie Sicherheit, Bildung und Familienförderung investieren. Während Merkel den Rechtsstaat zu Grabe trägt, wollen wir ihn verteidigen, indem wir kriminelle Ausländer und abgelehnte Asylbewerber konsequent in ihre Heimat zurückführen.

Deutschland ist das Land der Deutschen – kein Selbstbedienungsladen für Fremde! Wer auch dieser Meinung ist, sollte unsere Kundgebungen am 22. und 25. Oktober 2018 unterstützen und am 28. Oktober 2018 zur Landtagswahl die NPD wählen. Zeigt Merkel lautstark, dass sie in Hessen nicht erwünscht ist! Gemeinsam müssen wir uns unser Land zurückholen, bevor es zu spät ist und wir zu Geduldeten im eigenen Land geworden sind.“

#ortenberg #buedingen #merkel #npd #heimatschuetzen #hessen #landtagswahl

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
35.170.76.39
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
Bitte geben Sie Ihren Namen ein! Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse ein. __KEINE_GUELTIGE_EMAIL__ Bitte Kommentar eingeben Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein. Bitte lesen und bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung.
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: