NPD-Landesverband Hessen

14.10.2019

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Ist die NPD “rassistisch”? Wertet die NPD andere Ethnien ab?

Nicht in ihrer Anerkennung, sondern in der Ablehnung der Verschiedenheit besteht der eigentliche Rassismus, der zum Verschwinden der Ethnien und damit zum “Ethnozid” führt. Die Vermischung der Völker hat ihr Aussterben zur Folge. Wir Nationaldemokraten bekennen uns zur menschlichen Vielfalt und wollen diese erhalten.

Die NPD ist die Partei der ethnischen Deutschen. Oberster Bezugspunkt nationaldemokratischer Politik ist die Verantwortung für Überleben und Fortbestand des deutschen Volkes in seinem angestammten mitteleuropäischen Lebensraum. In Übereinstimmung mit den Vorgaben der UN-Charta lehnen wir die Massenzuwanderung und die Veränderung der ethnischen Mehrheiten in den urbanen Ballungsräumen unseres Landes als Anschlag auf die Integrität und Identität unseres Volkes konsequent ab.

Alle Menschen haben ein Minimum an gleicher Würde und gleichen Rechte. Die sogenannten allgemeingültigen Menschenrechte – welche jedoch rein individualistisch ausgelegt und oft als Hebel der “politcal correctness” verwendet werden – widersprechen nicht dem nationaldemokratischen Lebensbild innewohnenden zentralen Ideen des historisch gewachsenen Volkes. Im Gegenteil: Zum existenziellen Lebensrecht gehören auch das Recht auf Heimat, Identität, Meinungsfreiheit und freier Raum zur eigenen Entfaltung. Jeder Mensch hat das Recht auf seine ethnokulturelle Identität. Sie ist die Grundlage für die Würde des Menschen und nur dann gegeben, wenn er sich auch von anderen Ethnien abgrenzen und unterscheiden kann.

Ethnien sind größere natürlich-genetische Gruppen von Menschen, welche durch Mutation, Isolation, Auslese und Zeit mehr oder minder gemeinsame und erbliche, körperliche und seelische Kennzeichen und/oder Verhaltensmerkmale aufweisen, die sie von Angehörigen anderer Gruppen unterscheiden. Jede Gruppe ist umso eigenständiger und stärker, je ähnlicher sich ihre jeweiligen Angehörigen sind. Die Realität biologischer Ethnien spiegelt sich u. a. auch in der internationalen Gesetzessprache wieder. Das Verbot der Benachteiligung wegen der Ethnienzugehörigkeit steht jedoch in allen Staaten der unterschiedlichen Behandlung von Staatsbürgern und Ausländern nicht entgegen. Wir Nationaldemokraten fordern, dass die Staatsbürgerschaft wieder an die Volkszugehörigkeit gebunden wird. Hierbei können für Europäer Ausnahmen gemacht werden.

Zu unserem Freiheitsverständnis gehört es jedoch auch, dass verschiedene Nationen und Volksgruppen unterschiedliche Wertmaßstäbe, Denk- und Lebensweisen entwickeln können.

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
3.234.214.113
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
Bitte geben Sie Ihren Namen ein! Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse ein. __KEINE_GUELTIGE_EMAIL__ Bitte Kommentar eingeben Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein. Bitte lesen und bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung.
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: