NPD-Landesverband Hessen
Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, 3... 20, [21], 22, 23  Weiter

Videos 2016

03.02.2016, Gewalt gegenüber Frauen geht hauptsächlich von Migranten aus.
  • Im Europaparlament diskutiert man nach den Silvesterübergriffen auf Frauen durch Asylforderer in Köln über die Ursachen. Auf der linken Seite des Parlaments ist man geschockt, dass es eben doch Zuwanderer sind, die für Gewalt und Terror sorgen. Zwanghaft versuchen die Gutmenschen die Ereignisse in ihr Genderkonzept zu integrieren.

Gewalt gegenüber Frauen geht hauptsächlich von Migranten aus.

03.02.2016, Kriminelle Ausländer – raus aus Europa!
  • Fast ein halbes Jahr nach der Eskalation der immer noch anhaltenden „Flüchtlings“-Krise widmete das Straßburger Europaparlament dem Desaster am gestrigen Dienstag einmal mehr eine ausgiebige Generaldebatte, ohne daß in den letzten Monaten auch nur einer der zahlreichen Lösungsvorschläge umgesetzt worden wäre. Dies stieß auch etlichen Debattenrednern in der mehrstündigen Aussprache sauer auf. Es hinderte Parlamentspräsident Martin Schulz gleichwohl nicht, die „Flüchtlings“-Debatte zu allem Überfluß auch noch um eine völlig weltfremde Diskussion über einen vermeintlichen „Anstieg von rassistisch motiviertem Hass und Gewalt gegen Flüchtlinge und Migranten und Europa“ aufzublähen. Der deutsche NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt kam in seinem Redebeitrag rasch auf den Punkt. Er resümierte, daß faktisch derzeit weder die von der EU angekündigten „Hot spots“ in Griechenland noch der Schutz der europäischen Außengrenzen noch das Dublin-Abkommen noch eine gemeinsame europäische Asylpolitik funktioniere, und konnte vor dem Hintergrund einer steigenden Kriminalitätsbelastung infolge der anhaltenden Massenzuwanderung wenig Verständnis für die ideologisch aufgeladene „Rassismus“-Diskussion aufbringen.

Kriminelle Ausländer – raus aus Europa!

02.02.2016, Ein Land, das seine Grenzen nicht mehr schützen kann, hört auf zu existieren
  • Udo Voigt, Abgeordneter der NPD im EU-Parlament, zur Asylantenflut. Zur Kommunalwahl am 06. März in Hessen, NPD wählen!

Ein Land, das seine Grenzen nicht mehr schützen kann, hört auf zu existieren

01.02.2016, TISA stoppen: Gemeinwohl muss Vorrang haben
  • Redebeitrag vom 01.02.2016 Im Straßburger Europaparlament kam es am heutigen Montagabend zum Schwur. Auf der Tagesordnung stand die Generaldebatte über ein Thema, das die Öffentlichkeit seit Jahren beschäftigt und polarisiert – die Rede ist vom umstrittenen TISA-Freihandelsabkommen über die weltweite Liberalisierung von Dienstleistungen. Gegenstand des Abkommens sind ausdrücklich auch hochsensible Bereiche der öffentlichen Daseinsvorsorge wie Gesundheit, Verkehr und Bildung.

TISA stoppen: Gemeinwohl muss Vorrang haben

30.01.2016, Traumatisierte Fachkräfte in Büdingen
  • Asylbetrüger abschieben, jetzt!

Traumatisierte Fachkräfte in Büdingen

30.01.2016, Daniel Lachmann, NPD in der Stadthalle Büdingen
  • 23.01.2016: Wahlkampferöffnung der NPD in der Stadthalle Büdingen, Wetteraukreis zur Kommunalwahl am 06. März

Daniel Lachmann, NPD in der Stadthalle Büdingen

29.01.2016, Wem nützt die Parteien­finan­zierung wirklich - Udo Voigt spricht Klartext
  • Millionen, sogar Milliarden an Steuergeldern fließen in den Rachen der etablierten, volksfeindlichen Parteien, aber mit der einzigen Oppositionspartei wird ein linkisches Spiel getrieben. Die pseudodemokratische Einheitspartei von CSUCDUSPDGRÜNENLINKE will die Wahlkampfkostenrückerstattung für die NPD streichen um so denen Schaden zuzufügen, die sich für Deutschland einsetzen.

Wem nützt die Parteien­finan­zierung wirklich - Udo Voigt spricht Klartext

29.01.2016, NPD-Beobachter einer Selbsthil­fegruppe!
  • Kommissionen, Arbeitskreise und Ausschüsse das sind die Wundermittel der etablierten Politik. Gesprächskreise in denen jeder seinen Senf abgeben kann. Das hilft zwar niemanden in der Bevölkerung, aber so sichern sich die Vertreter der Blockparteien ihr Dasein. Die Verwaltung des Mangels bestimmt diese Zusammenkünfte. Ob Gesundheitswesen oder Infrastruktur, nirgends sind die Parlamentarier dazu im Stande etwas für das eigene Volk im positiven zu bewegen. Ein Umstand der sinnbildlich für die Politik in diesem Land ist. Grade die Enquete-Kommission im Schweriner Landtag ist eine einzige Selbsthilfegruppe und trägt nichts zum Fortschritt des Landes bei.

NPD-Beobachter einer Selbsthil­fegruppe!

29.01.2016, Köln und Hamburg mahnen - Strafverschärfung durchsetzen
  • Mit ihrem Versuch, Strafverschärfungen als Mittel der Kriminalprävention abzulehnen, ist die Linksfraktion im Schweriner Landtag baden gegangen. Der NPD-Abgeordnete und Rechtsanwalt Michael Andrejewski ging insbesondere in der Debatte auf die Ereignisse der Silvesternacht ein, bei denen Hunderte Frauen Tausenden hemmungslosen ausländischen Männern ausgeliefert waren. Um solche Vorfälle in Zukunft schärfer zu ahnden und mögliche Täter durch Strafverschärfungen abzuschrecken, hat sich die NPD gegen die windelweichen Forderungen der Linkspartei ausgesprochen.

Köln und Hamburg mahnen - Strafverschärfung durchsetzen

28.01.2016, Infor­mationskrieg und Zensur: Im Gespräch mit Udo Voigt
  • Udo Voigt, NPD Abgeordneter des Europaparlamentes im Gespräch über Zensur, Denkverbote, Verbotsverfahren

Infor­mationskrieg und Zensur: Im Gespräch mit Udo Voigt

28.01.2016, 13 zusätzliche Richter­stellen für Asylver­fahren
  • Auf Anfrage des Abgeordneten David Petereit (NPD) berichtete sie heute während der Fragestunde im Landtag über den Entschluss, das Verwaltungsgericht Greifswald ab dem 1. Januar 2016 in die Bearbeitung von Asylverfahren erstinstanzlich miteinzubeziehen.

13 zusätzliche Richter­stellen für Asylver­fahren

28.01.2016, Massenein­wanderung nach Deutschland unverzüglich stoppen!
  • Die gegenwärtigen Gewaltexzesse durch Ausländer in Deutschland wurden erneut durch die NPD-Fraktion im Landtag thematisiert. Während Länder wie Polen, Kroatien, Dänemark und jüngst Schweden die Grenzen dicht machen, geht die Zuwanderung in Deutschland im wahrsten Sinne des Wortes grenzenlos weiter. Und obwohl eine geplante Quotenregelung in Europa längst gescheitert ist, zeigt sich die bundesdeutsche Politik auch davon völlig unbeeindruckt. Die Realitätsfremde und das Schönreden durch die etablierte Politik, gerade auch im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, hat ein erschreckendes Maß angenommen. Der Fraktionsvorsitzende Udo Pastörs nutzte die Gelegenheit, anhand zahlreicher Beispiele das Komplettversagen von bundesdeutscher Regierung und Politik in dieser Frage aufzuzeigen.

Massenein­wanderung nach Deutschland unverzüglich stoppen!

Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, 3... 20, [21], 22, 23  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: